Wiener Aktienmarkt vorbörslich freundlich erwartet

Wien (APA) - Heimische Aktienhändler erwarten die Eröffnung an der Wiener Börse am Mittwoch mit freundlicher Tendenz. Zu Handelsbeginn dürft...

Wien (APA) - Heimische Aktienhändler erwarten die Eröffnung an der Wiener Börse am Mittwoch mit freundlicher Tendenz. Zu Handelsbeginn dürfte der ATX nach Händlerschätzungen rund acht Punkte über dem Schluss-Stand vom Dienstag (2.240,37) liegen.

Im weiteren Tagesverlauf sehen Marktteilnehmer den ATX in einer Bandbreite zwischen 2.230,00 und 2.275,00 Einheiten. Der APA-Konsensus, die ATX-Prognose wichtiger Banken, geht von einem ATX-Schluss bei 2.268,00 Punkten aus.

Gute Vorgaben von den Übersee-Märkten sowie Erleichterung über die Einigung auf ein Griechenland-Paket sollten auch an den übrigen europäischen Aktienmärkten für Auftrieb sorgen, hieß es von Marktbeobachtern. Zudem sollten die erneut steigenden Rohölpreise und der anhaltend schwache Euro für Unterstützung sorgen, hieß es weiter.

Für Bewegung könnten auch Stimmungsdaten aus Deutschland sorgen. So hat sich das vom Marktforschungsunternehmen GfK ermittelte Konsumklima für Juni weiter aufgehellt. Im Verlauf des Vormittags steht auch noch das ifo-Geschäftsklima für Mai auf der Agenda.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

In Wien sollten zudem zahlreiche Unternehmensnachrichten Impulse liefern. So legten unter anderen CA Immo, EVN, Schoeller-Bleckmann und Rosenbauer Ergebnisse vor.

Beim Luftfahrtzulieferer FACC kam es zu einem plötzlichen Chefwechsel: Der langjährige CEO Walter Stephan ist „mit sofortiger Wirkung aus wichtigem Grund abberufen worden“, wie das Unternehmen heute mitteilte. Interimistisch wurde Robert Machtlinger an die Firmenspitze gesetzt.

Bereits am Vorabend war bekannt geworden, dass der heimische Kranhersteller Palfinger die norwegische Herkules Harding Holding AS und damit die Harding Gruppe zu 100 Prozent übernehmen will. Das wäre der größte Zukauf des Unternehmens bisher.

Am Dienstag hatte der ATX 1,60 Prozent fester bei 2.240,37 Punkten geschlossen. Auch Europas Leitbörsen schlossen klar im Plus. Bereits am Vormittag trotzten die Märkte einem überraschend gefallenen Index der ZEW-Konjunkturerwartungen und verhaltenen Vorgaben aus Übersee. Unterstützung kam von einem schwachen Euro. Eine freundliche Wall Street lieferte am Nachmittag zusätzlichen Auftrieb. Neben einem steigenden Ölpreis kamen positive Impulse von neuen Immobilien-Daten.

In Wien waren im Einklang mit dem europäischen Trend Öl- und Bankwerte gut gesucht. Mit plus 4,09 Prozent auf 56,50 Euro setzten sich Schoeller-Bleckmann an die Spitze der Kurstafel. OMV schlossen um vergleichsweise moderate 0,53 Prozent höher bei 25,51 Euro. Unter den Bankwerten zogen Erste Group um 3,02 Prozent auf 23,89 Euro an und Raiffeisen erhöhten sich um 2,26 Prozent auf 11,78 Euro.

Die größten Kursgewinner im prime market am Dienstag:

~ Schoeller-Bleckmann +4,09% 56,50 Euro Erste Group +3,02% 23,89 Euro RHI +2,86% 16,72 Euro ~ Die größten Kursverlierer im prime market am Dienstag:

~ Polytec -4,12% 7,48 Euro Vienna Insurance Group -2,15% 19,16 Euro Cross Industries -1,39% 3,55 Euro ~

~ ISIN AT0000999982 ~ APA074 2016-05-25/08:40


Kommentieren