Pegida-Anhänger hetzen gegen Bilder auf Kinderschokolade

Pegida-Anhänger schimpfen auf Facebook über Kinder mit Migrationshintergrund, die auf der Verpackung von „Kinderschokolade“ abgebildet sind. Dass es sich dabei um aktuelle Fußball-Nationalspieler handelt, dürfte ihnen entgangen sein. Twitter-Nutzer kontern mit amüsanten Kommentaren und Fotomontagen.

Neben dem deutschen Fußball-Nationalspieler Jerome Boateng sind auch 10 weitere Fußballer auf der Sonderedition abgebildet.
© Twitter.com/haiindertube

Innsbruck – Wie hat ein Kind auszusehen, das auf einer Schokoladenpackung in Deutschland abgebildet ist? Wenn es nach den Betreibern der Facebook-Seite „Pegida BW – Bodensee“ geht, dann auf jeden Fall deutsch. „Vor Nichts wird Halt gemacht. Gibt‘s die echt so zu kaufen? Oder ist das ein Scherz?“, heißt es in einem Posting vom 19. Mai. Anlass der Aufregung: Zwei Packungen Kinderschokolade. Darauf zu sehen: Zwei Kinder mit dunkler Hautfarbe.

Das Posting wurde mittlerweile gelöscht.
© Screenshot

Wer genau hinsieht, erkennt, dass es sich bei den zwei kleinen Burschen um die deutschen Fußballnationalspieler Jerome Boateng und Ilkay Gündogan handelt. Die Packungen sind eine Sonderedition zur Europameisterschaft 2016 der Firma Ferrero. Insgesamt gibt es elf Sonderausgaben mit den Kinderfotos der Nationalspieler. Der Konzern distanzierte sich auf seiner Facebook-Seite von Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit.

Was ist Pegida?

Pegida (kurz für Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) ist eine islam- und fremdenfeindliche sowie weithin als rechtspopulistisch klassifizierte Organisation.

Auch in den Kommentaren unter dem Beitrag echauffieren sich die Anhänger der Pegida-Seite. Und schrecken nicht vor rassistischen Anspielungen und öffentlicher Hetze zurück. Die Kommentare reichen von „Ab heute esse ich keine Kinderschokolade mehr. Ich kotze gleich“ über „Die versuchen einem echt die Scheiße als normal unterzujubeln“ bis hin zu „Sind das Warnungen vor zukünftigen Terroristen?“. Nicht nur das Posting, auch die gesamte Facebook-Seite wurde mittlerweile gelöscht.

Auf Twitter reagieren die Nutzer erbost auf die unzähligen Hetz-Kommentare. Aber auch mit gesundem Humor. Wir haben ein paar Reaktionen gesammelt. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte