Erster Gegner des neuen Talibanchefs verweigert Gefolgschaft

Kabul (APA/dpa) - Nur einen Tag nach der Wahl des neuen Talibanchefs Mullah Haibatullah Akhundzada meldet sich ein erster namhafter Gegner. ...

Kabul (APA/dpa) - Nur einen Tag nach der Wahl des neuen Talibanchefs Mullah Haibatullah Akhundzada meldet sich ein erster namhafter Gegner. Der Talibankommandant Mullah Rassoul verweigere dem neuen Anführer die Gefolgschaft, heißt es in einem Bericht der Nachrichtenagentur Pajhwok unter Berufung auf eine Erklärung auf der Webseite Rassouls.

Mullah Rassoul hatte sich bereits gegen den früheren Anführer der Hauptgruppe der Taliban, den am Samstag durch US-Drohnen getöteten Mullah Mansour, gestellt. In Gefechten zwischen den Lagern sterben immer wieder Dutzende Kämpfer. Es ist nicht klar, wieviele Männer Rassoul befehligt. Die Zahlen sollen sich in den Hunderten halten.

In der von Pajhwok zitierten Stellungnahme hieß es, der neue Anführer sei nicht gemäß „afghanischen Traditionen“ gewählt worden. Jene, die anwesend gewesen seien, seien „verdächtig“.

Das „Wall Street Journal“ hatte am Sonntag unter Berufung auf afghanische und US-Quellen berichtet, dass der afghanische Geheimdienst von den USA bereitgestellte Gelder nutzte, um Taliban- Splittergruppen zu unterstützen. Ziel sei, die Zersplitterung der Bewegung voranzutreiben und sie so zu schwächen. Auch Mullah Rassouls Gruppe habe Bargeld, Munition und Waffen erhalten.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren