Innsbrucker Patent reinigt US-Wasser

Innsbruck, Washington – Was haben Strass im Zillertal und die US-amerikanische Hauptstadt gemeinsam? Ein biologisches Verfahren zur Klärung ...

Die Kläranlage von Washington D.C., wo das Verfahren der Innsbrucker Uni (roter Kreis) zum Einsatz kommt.
© DC Water

Innsbruck, Washington – Was haben Strass im Zillertal und die US-amerikanische Hauptstadt gemeinsam? Ein biologisches Verfahren zur Klärung der Abwässer, das aus Tirol stammt. Das an der Universität Innsbruck entwickelte Verfahren kann große Mengen Ammonium aus dem Schmutzwasser entfernen, indem es die stechend riechenden und giftigen Stickstoffverbindungen in unschädlichen Luftstickstoff umwandelt. Die Technik (Demon) wurde von der Uni als Patent angemeldet und erstmals in der Kläranlage Strass im Zillertal umgesetzt. Das Verfahren benötige 60 Prozent weniger Energie als konventionelle Verfahren und keine chemischen Zusätze, heißt es in einer Aussendung der Uni. Weltweit ist die Technologie bereits in 70 Kläranlagen im Einsatz. (TT)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte