EU-Länder gaben 889.139 Personen 2014 die Staatsangehörigkeit

Brüssel (APA) - Die EU-Staaten haben 2014 an insgesamt 889.139 Personen die Staatsangehörigkeit erteilt. Das waren fast 100.000 weniger als ...

Brüssel (APA) - Die EU-Staaten haben 2014 an insgesamt 889.139 Personen die Staatsangehörigkeit erteilt. Das waren fast 100.000 weniger als noch 2013 mit damals 984.800, geht aus den jüngsten Daten von Eurostat vom Montag hervor. Österreich vergab 2014 insgesamt 7.570 Staatsbürgerschaften, das sind etwas mehr als 2013 mit 7.354.

84 Prozent davon gingen in Österreich an Nicht-EU-Angehörige. Insgesamt lag Österreich mit den 7.540 vergebenen Staatsbürgerschaften an 14. Stelle in der Europäischen Union. Die meisten verliehenen Staatsbürgerschaften erteilte Spanien mit 205.880, vor Italien (120.887), Großbritannien (125.605), Deutschland (110.610) und Frankreich (105.613). Weniger als 100.000 Staatsbürgerschaften gab es in Schweden (43.510), Niederlande (32.6754), Portugal (21.124), Irland (21.104), Griechenland (20.913) und Belgien (18.726).

Unter der 10.000er Grenze lagen Ungarn (8.745), Finnland (8.260), Österreich (7.570), Tschechien (5.059), Dänemark (4.747), Polen (4.073), Luxemburg (3.206), Rumänien (2.426), Zypern (2.277), Lettland (2.141), Estland (1.614), Slowenien (1.057), Bulgarien (900), Kroatien (686), Slowakei (234), Malta (314) und Schlusslicht Litauen (183).

Die größte Personengruppe, denen die Staatsangehörigkeit eines EU-Landes vergeben wurde, kam aus Marokko (92.700), gefolgt von Albanien (41.000), Türkei (37.500), Indien (35.300) und Ecuador (34.800).

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren