Fußball-EM: Deutscher Experte Spahn wirft Frankreich Versäumnisse vor

Berlin (APA/dpa) - Der deutsche Sicherheitsexperte Helmut Spahn hat den französischen Behörden nach den Ausschreitungen bei der Fußball-EM V...

Berlin (APA/dpa) - Der deutsche Sicherheitsexperte Helmut Spahn hat den französischen Behörden nach den Ausschreitungen bei der Fußball-EM Versäumnisse im Kampf gegen Hooligan-Gewalt vorgeworfen. „Ehrlich gesagt ist es ein wenig erschreckend, dass die Franzosen die Standards der letzten 15 Jahre im Umgang mit Problem-Fans nicht wahrgenommen oder ignoriert haben“, sagte Spahn der „Bild“-Zeitung (Montag).

Der Sicherheitschef der WM 2006 in Deutschland kritisierte zudem die angeblich mangelhafte Zusammenarbeit der französischen Polizei mit szenekundigen Beamten aus den EM-Teilnehmerländern. Sein Urteil: „Ich glaube, dass sich die Probleme bei dieser EM kurzfristig nicht mehr lösen lassen.“

Spahn ist Generaldirektor des International Centre for Sport Security (ICSS), das vor allem bei der Entwicklung von Fußball-WM-Gastgeber Katar zur Veranstalter-Großmacht eine wichtige Rolle spielt. Sein Stellvertreter ist der 57-jährige Steirer Heinz Palme, der früher für den Österreichischen Fußball-Bund (ÖFB), die FIFA und UEFA gearbeitet hat.


Kommentieren