Brexit - Sturgeon: Schotten könnten EU-Austritt verhindern

London (APA/dpa) - Schottlands Regierungschefin Nicola Sturgeon hat ihre Landsleute aufgefordert, am Referendum über einen Verbleib in der E...

London (APA/dpa) - Schottlands Regierungschefin Nicola Sturgeon hat ihre Landsleute aufgefordert, am Referendum über einen Verbleib in der EU teilzunehmen. Schottische Stimmen könnten entscheidend sein, gerade wenn das Referendum so knapp ausgehen sollte, wie die Umfragen nahelegten, sagte Sturgeon der Nachrichtenagentur PA zufolge am Montag.

Im Falle eines Brexits - also eines Ausscheidens aus der EU - sei ein zweites Unabhängigkeitsreferendum in Schottland wahrscheinlich, fügte Sturgeon hinzu. Ein erster Versuch, Schottland per Volksentscheid aus dem Vereinigten Königreich herauszulösen, scheiterte 2014.

Am 23. Juni stimmen die Briten in einem Referendum über den Verbleib ihres Landes in der EU ab. Jüngsten Umfragen zufolge liegen die Brexit-Befürworter inzwischen knapp vorne. Das sei ein Weckruf, sagte Sturgeon.

Die Schotten laut Befragungen überwiegend für einen Verbleib Großbritanniens in der EU. Mit etwas mehr als fünf Millionen Einwohnern machen sie aber weniger als zehn Prozent der britischen Bevölkerung aus.

Die Zuneigung zur Europäischen Union erklären sich Experten teilweise mit dem Wunsch nach schottischer Unabhängigkeit: Das kleine Land hätte innerhalb der EU bessere Chancen, ohne den großen Nachbarn England zu überleben, so ein Kalkül.


Kommentieren