SOS-Kinderdorf beschließt auf Generalversammlung in Tirol Strategie

Innsbruck (APA) - Die Generalversammlung von SOS-Kinderdorf International wird vom 23. bis 25. Juni im Congress Innsbruck über die Bühne geh...

Innsbruck (APA) - Die Generalversammlung von SOS-Kinderdorf International wird vom 23. bis 25. Juni im Congress Innsbruck über die Bühne gehen. Erwartet werden über 400 Teilnehmer aus 134 Ländern und Territorien, teilte die Organisation am Dienstag in einer Aussendung mit. Die Delegierten werden unter anderem über die Strategie bis 2030 abstimmen.

Diese soll das Kernbekenntnis der Organisation zur Betreuung und zum Schutz von Kindern unterstreichen und zusätzlich darauf abzielen, die Beschäftigungsfähigkeit junger Menschen zu verbessern. „Die Generalversammlung wird der grundlegenden Betreuung und Unterstützung, die wir Kindern und Familien seit der Gründung 1949 in Innsbruck inzwischen weltweit bieten, Nachdruck verleihen“, erklärte Siddhartha Kaul, Präsident von SOS-Kinderdorf International.

Die Generalversammlung findet alle vier Jahre statt. Seit der bisher letzten im Jahr 2012 habe SOS-Kinderdorf die Betreuung für Kinder und Familien „deutlich“ ausgebaut, die von Naturkatastrophen, Konflikten und humanitären Krisen wie beispielsweise der europäischen Flüchtlingskrise betroffen sind.

Drei Tage vor der Generalversammlung finde zudem der Weltflüchtlingstag (20. Juni, Anm.) statt. Die Hilfe für geflüchtete Kinder, Jugendliche und Familien stehe auch im Zentrum vieler Nothilfeprogramme. Vergangenes Jahr habe SOS-Kinderdorf etwa im Rahmen von 24 humanitären Einsätzen in 22 Ländern vielen jungen Menschen und Familien Schutz und Hilfe gewährt.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

In diesem Frühjahr startete SOS-Kinderdorf neue Nothilfeprogramme, um den Opfern der Dürre in Äthiopien und beim Wiederaufbau nach dem Beben in Ecuador zu helfen. Die Nothilfeprogramme für die Opfer der Ebolakrise in Westafrika, im nepalesischen Erdbebengebiet und in den Konfliktgebieten der Zentralafrikanischen Republik, im Niger und in der Ukraine wurden fortgesetzt.

SOS-Kinderdorf ist nach eigenen Angaben die größte Nichtregierungsorganisation, deren Hauptanliegen darin besteht, Kinder, welche die elterliche Fürsorge verloren haben, und gefährdete Familien zu unterstützen. Die Organisation wurde 1949 gegründet, umfasst derzeit mehr als 2.300 Programme und erreicht damit mehr als eine Million Kinder und Erwachsene in 134 Ländern und Territorien.


Kommentieren