Formel 1: Österreich-Grand-Prix mit Programm wie noch nie

Spielberg (APA) - Zum dritten Mal in der jüngeren Neuzeit fährt die Formel 1 am 3. Juli wieder in Österreich. Die Veranstalter haben nochmal...

Spielberg (APA) - Zum dritten Mal in der jüngeren Neuzeit fährt die Formel 1 am 3. Juli wieder in Österreich. Die Veranstalter haben nochmals einen Zahn zugelegt und bieten auch abseits des Geschehens auf dem frisch asphaltierten Red Bull Ring in Spielberg so viel Action wie noch nie. Konsulent Helmut Marko verspricht einen „Grand Prix zum Anfassen.“

Sechs Wochen nach der Formel 1 kehrt diesen Sommer auch die Motorrad-WM nach Österreich zurück und nicht wenige der dort in der Steiermark erwarteten 225.000 Fans werden den Zweirädern auf Kosten der Formel 1 den Vorzug geben. Auch die „Königsklasse“ hatte im Comeback-Jahr 2014 bekanntlich über 200.000 Zuschauer, im Vorjahr waren es 120.000 gewesen.

Im dritten Jahr liegt diese Marke absehbar nochmals deutlich darunter, die Gründe dafür sind bekannt und treffen derzeit jedes Formel-1-Rennen. In Spielberg legte man gerade deshalb nochmals einen Zahn zu. Helfen sollen auch die jüngsten Erfolge des wiedererstarkten Red Bull Teams sowie ein Rahmenprogramm, das seinesgleichen sucht.

So wird diesmal ein Fan die Zielflagge schwingen, auch eine Fahrt im Safety Car gibt es zu gewinnen. „Die Intention ist, die Leute noch näher ans Geschehen heran zu bringen“, erklärte Marko am Dienstag bei einem Medientermin an der Rennstrecke.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Alleine das Geschehen auf der Strecke ist beeindruckend. Neben der Formel 1 sind GP2 und GP3 sowie der Porsche Supercup zu sehen. Das Legendenrennen wird heuer auf BMW-M1-Autos gefahren. Mit dabei ist auch Joost Verstappen, Vater des Red-Bull-Stars und jüngsten Formel-1-Siegers Max Verstappen.

Fad wird aber auch abseits der Strecke niemand werden. So gibt es erstmals beim Eingang einen Red Carpet, über den alle Teams plus Fahrer müssen. Es ist die perfekte Gelegenheit für Fotos und Autogramme. Aus dem Fußball abgeschaut hat man sich, dass Kinder die Piloten zur Fahrerparade begleiten.

Im Preis inkludiert sind auch die vielen Konzerte, u.a. spielen Wanda und Amy McDonald. Hinsichtlich Fußball-EM werde es keine Überschneidungen geben, versprach Marko. Alle Matches können auf den riesigen TV-Screens verfolgt werden.

Im Formel-1-Village werden alle Teams ihre Autos ausstellen und die Fahrer für Autogrammstunden abstellen. „Bei uns kommt man so nahe heran wie sonst nirgends“, versprach Marko. Sogar Drei-Kurven-Tickets gibt es, um das Rennen aus verschiedenen Perspektiven sehen zu können. Am Donnerstag darf man wieder einen Freund mitnehmen. „Das wird das Beste, was es derzeit im Grand-Prix-Zirkus gibt“, ist Marko überzeugt.

Trotzdem zeichnen sich für die Formel 1 derzeit lediglich an die 50.000 Zuschauer ab. Red Bull Racing kann noch ein Mal am kommenden Sonntag bei der Grand-Prix-Premiere in Baku Werbung machen für das Heimrennen, insgesamt hat sich das Feld zuletzt ja etwas näher zusammengeschoben.

Formel-1-Tickets gibt es daher noch in allen Kategorien. Auch für die MotoGP sind noch Karten verfügbar, da muss man aber ab nun besser ganz schnell handeln.

Bezüglich Formel 1 dürfen die Fans zudem ein deutlich stärkeres Heimteam erwarten, weil sich der Renault-Motor im Heck des RB12 stark verbessert hat. „Vielleicht regnet es ja auch, so etwas soll es in der Steiermark ja geben“, ulkte Marko und schloss mit einem weiteren Scherz. „Vielleicht irrt sich der Fan und winkt das Rennen erst ab, wenn ein Red Bull die Ziellinie passiert.“

Weitere Infos und Tickets: www.projekt-spielberg.com


Kommentieren