Eingetrübtes IPO-Klima an Wiener Börse - Heuer noch keine Neuzugänge

Wien (APA) - Das eingetrübte IPO-Klima hat im bisherigen Jahresverlauf auch vor der Wiener Börse nicht Halt gemacht. Seit Jahresbeginn konnt...

Wien (APA) - Das eingetrübte IPO-Klima hat im bisherigen Jahresverlauf auch vor der Wiener Börse nicht Halt gemacht. Seit Jahresbeginn konnten noch keine Neuzugänge verzeichnet werden. Dagegen wurden im geregelten Markt zwei Unternehmen - die WP AG und die Eco Business-Immobilien AG - delistet. Teak Holz International AG fliegt Ende Juli raus. Im Dritten Markt wird die K AG die Börse verlassen.

„Wir bedauern die Entscheidung der Unternehmen, die sich von der Börse zurückziehen, sehr, respektieren aber natürlich ihren Wunsch, die Quelle Kapitalmarkt nicht mehr nutzen zu wollen“, so die Wiener Börse am Donnerstag gegenüber der APA in einer schriftlichen Anfragebeantwortung.

Für die Börsenabgänge seien unterschiedliche Gründe maßgebend. Neben Insolvenzen und dem Entfall der Zulassungsvoraussetzungen würden die Unternehmen vor allem die härteren regulatorischen Anforderungen und damit steigende Kosten als Grund nennen. „Das Thema ist jedoch kein österreichisches Phänomen: Auch an der Schweizer und Deutschen Börse sind vermehrt Delistings zu beobachten“, so die Börse.

Das Klima für Neuzugänge werde sich wieder bessern, ist die Wiener Börse überzeugt. Ein Börsengang müsse ohnehin langfristig vorbereitet werden. „Der heimische Kapitalmarkt ist - wie besonders das Jahr 2014 mit enorm hohen Volumina bei Kapitalerhöhungen gezeigt hat - ein extrem aufnahmefähiger, international ausgerichteter Markt“, so die Börse. Wenn die Investmentstory für Investoren attraktiv sei, dann könnten hohe Summen an frischem Kapital über die Wiener Börse aufgebracht werden.

Der weniger regulierte „Dritte Markt“ hingegen sei aktuell - aufgrund einer fehlenden Regelung für Namensaktien - für heimische Neuzugänge verschlossen.

~ WEB http://www.wienerborse.at ~ APA320 2016-06-16/12:51


Kommentieren