Warschauer Börse schließt deutlich tiefer

Warschau (APA) - Die Warschauer Börse hat am Donnerstag deutlich schwächer geschlossen. Der WIG-30 fiel bis Handelsende 2,27 Prozent auf 1.9...

Warschau (APA) - Die Warschauer Börse hat am Donnerstag deutlich schwächer geschlossen. Der WIG-30 fiel bis Handelsende 2,27 Prozent auf 1.929,72 Punkten. Der breiter gefasste WIG gab um 2,02 Prozent auf 44.007,81 Zähler nach.

Nach einer Erholung am Vortag setzte die Warschauer Börse heute ihre Talfahrt fort. Größter Belastungsfaktor für die europäischen Märkte ist der drohende Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union. In einer Woche wird das Referendum stattfinden. Auf ihrer heutigen Zinssitzung hat die Bank of England ihre Warnungen vor einem „Brexit“ verschärft. Der Ausgang des Referendums sei der größte Risikofaktor für die britischen und möglicherweise auch die globalen Finanzmärkte, hieß es in einer Mitteilung auf der Notenbank-Webseite.

In Polen sind die Preise indessen weiter rückläufig. Im Vergleich zum Vorjahr gingen die harmonisierten Verbraucherpreise (HVPI) im Mai um 0,4 Prozent zurück, teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat mit. Gegenüber dem Vormonat April legten die Preise 0,2 Prozent zu.

Unter den Einzelwerten mussten einige Ölwerte infolge des jüngsten Preisrutsches bei Rohöl Verluste hinnehmen. PIGNiG knickten 5,11 Prozent auf 4,83 Zloty ein, Tauron fielen 5,86 Prozent auf 2,41 Zloty und Energa gaben 4,08 Prozent auf 9,17 Zloty ab. PKN Orlen konnten sich dagegen mit plus 0,43 Prozent auf 67,82 Zloty gegen den Abwärtstrend stemmen.

Zu den meistgehandelten Titel zählten heute Bank- und Finanzwerte. Die Aktien der Bank Pekao waren am aktivsten und fielen 1,02 Prozent auf 145,15 Zloty. PKO BP sackten 1,25 Prozent auf 23,70 Zloty ab und die Papiere des Versicherers PZU schlossen klare 3,33 Prozent tiefer bei 12,76 Zloty.

~ ISIN PL9999999987 ~ APA569 2016-06-16/17:46


Kommentieren