Alpiq geht mit STEAG Kooperation im Bereich AKW-Rückbau ein

Lausanne (APA/sda) - Alpiq verstärkt sein Standbein als Energiedienstleister. Der Schweizer Stromkonzern setzt auf das Geschäft mit dem Rück...

Lausanne (APA/sda) - Alpiq verstärkt sein Standbein als Energiedienstleister. Der Schweizer Stromkonzern setzt auf das Geschäft mit dem Rückbau von Atomkraftwerken und geht dazu eine Kooperation mit der deutschen STEAG ein.

Die beiden Unternehmen haben schon bisher auf Projektbasis zusammengearbeitet. Nun soll die Zusammenarbeit langfristig angelegt werden. Die Kraftanlagen Heidelberg, die zu Alpiq gehören, und STEAG Energy Services haben dazu eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet, wie Alpiq am Montag mitteilt.

STEAG verfügt den Angaben zufolge über Know-how im Bereich von Lager -und Entsorgungsanlagen, während die Kraftanlagen Heidelberg auf Kraftwerkstechnik und Verfahrenstechnik spezialisiert sind.

Über die Kraftanlagen Heidelberg ist Alpiq bereits heute an Rückbauprojekten in Deutschland beteiligt, wie beispielsweise bei den Kernkraftwerken Würgassen, Obrigheim, Isar1, Neckarwestheim 1 und Philippsburg 1.

Alpiq verspricht sich von der Kooperation neue Wachstumschancen. Anfang März kündigte der Konzern an, sich von knapp der Hälfte seiner Wasserkraft-Beteiligungen trennen zu wollen.


Kommentieren