Finanzkrise traf auch griechische Feuerwehr - Löschflugzeuge veraltet

Athen (APA) - Die schwere Finanzkrise hat auch die Möglichkeiten der griechischen Feuerwehr und Luftwaffe eingeschränkt, aus der Luft Waldbr...

Athen (APA) - Die schwere Finanzkrise hat auch die Möglichkeiten der griechischen Feuerwehr und Luftwaffe eingeschränkt, aus der Luft Waldbrände zu löschen. Die Flotte sei veraltet. „Wir haben es den Bemühungen des Personals zu verdanken, dass überhaupt noch Flugzeuge eingesetzt werden“, sagte der Präsident des Verbandes der griechischen Feuerwehroffiziere, Giannis Stamoulis, im griechischen Rundfunk am Montag.

Jedes Mal, wenn eine Maschine abfliege, sei man „angst und bange“, ob sie wieder zurückkomme, sagte der Offizier weiter. Die meisten Löschflugzeuge seien mehr als 40 Jahre alt.

Am Vortag musste ein mehr als 40 Jahre altes Löschflugzeug während Löscharbeiten nördlich von Athen notlanden. Das Flugzeug wurde schwer beschädigt. Wie durch ein Wunder seien die zwei Piloten nur leicht verletzt worden, berichtete das Staatsradio.

Wie die griechische Presse am Montag berichtete, seien nur noch zwölf Flugzeuge einsatzbereit. Vor 20 Jahren gab es 27 Löschflugzeuge. „Wir können unsere Flotte nicht ersetzen. Wir haben kein Geld“, erklärte der Bürgerschutzminister Nikos Toskas im Rundfunk der staatlichen Nachrichtenagentur ANA-MPA.


Kommentieren