Moody‘s könnte Bank-Austria-Ratings wegen Sparprogramms anheben

Wien (APA) - Die US-Ratingagentur Moody‘s könnte die Ratings der Bank Austria in den kommenden Monaten anheben. Gründe sind das Sparprogramm...

Wien (APA) - Die US-Ratingagentur Moody‘s könnte die Ratings der Bank Austria in den kommenden Monaten anheben. Gründe sind das Sparprogramm bei der Bank Austria und auch der bevorstehende Umzug der CEE-Einheit von Wien nach Mailand. Das geht aus einer Moody‘s-Mitteilung von Montagabend hervor.

Am Wahrscheinlichsten ist eine Anhebung bei der Langzeitbewertung von Verbindlichkeiten und Einlagen, die derzeit bei „Baa2“ liegt, aber auch bei nachrangigen Verbindlichkeiten.

Seit wenigen Tagen setzt die UniCredit-Tochter ihr bereits im vergangenen Dezember angekündigtes Sanierungsprogramm mit Filialschließungen und Stellenabbau um. Es soll Ende 2018 abgeschlossen sein. Details der geplanten Maßnahmen sollen noch im Juni präsentiert werden, teilte die Bank vor nicht einmal einer Woche mit.

Im Dezember war angekündigt worden, dass die Anzahl der Filialen in den kommenden Jahren von 200 auf 120 reduziert werden soll. Man werde „in unserem Backoffice-Bereich die Hierarchien wesentlich flacher gestalten und Abteilungen zusammenlegen“, erklärte Vorstandschef Robert Zadrazil zuletzt. „Gekoppelt mit den Möglichkeiten, die uns die Digitalisierung bietet, werden wir die Aufgaben in Zukunft auch mit weniger Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erledigen können.“

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

~ WEB http://www.bankaustria.at ~ APA501 2016-06-27/19:16


Kommentieren