Wiener Rentenmarkt am Vormittag überwiegend etwas tiefer

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Dienstag, am späten Vormittag überwiegend mit etwas tieferen Notierungen präsentiert. Le...

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Dienstag, am späten Vormittag überwiegend mit etwas tieferen Notierungen präsentiert. Lediglich bei der 10-jährigen Anleihe ging es minimal bergauf. Die europäischen Aktienmärkte zeigten sich dagegen nach den schweren Abschlägen vom Freitag und Montag heute wieder im grünen Bereich.

Der Euro-Bund Future kam indessen wieder etwas zurück, nachdem er an den vergangenen beiden Handelstagen nach der Wahl für den Brexit bei den Anlegern sehr hoch im Kurs gestanden hatte. Die Unsicherheit rund um den kommenden Austritt Großbritanniens aus er EU hatte die Investoren scharenweise in sichere Häfen wie Gold und Anleihen fliehen lassen.

Trotz der kurzfristigen Stabilisierung dürfte die Verunsicherung wegen des Brexit auch in den kommenden Tagen und Wochen hoch bleiben, kommentieren die Helaba-Analysten. Heute treffen sich die Staats- und Regierungschefs der EU in Brüssel, um die Angelegenheit zu beraten. „Es ist völlig offen, wie ein mögliches Scheidungsverfahren zeitlich und inhaltlich ablaufen wird“, schreiben die Experten. Von einer schnellen und einvernehmlichen Lösung gehen sie nicht aus. Allerdings haben die großen Notenbanken der Welt Handlungsbereitschaft signalisiert.

Datenseitig standen einige Vertrauensindizes auf der Agenda. So hat sich die Stimmung der Verbraucher sowohl in Frankreich als auch in Italien im Juni leicht eingetrübt. Die Stimmung im italienischen verarbeitenden Gewerbe hellte sich dagegen auf. Auch in den USA werden am Nachmittag unter anderem noch Zahlen zum Verbrauchervertrauen veröffentlicht, außerdem steht der Richmond-Fed-Index und die zweite Revision der BIP-Zahlen für das erste Quartal an.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Heute um 11.00 Uhr notierte der marktbestimmende September-Kontrakt des Euro-Bund-Future an der Eurex Deutschland in Frankfurt mit 166,60 um 26 Ticks unter dem letzten Settlement von 166,86. Das bisherige Tageshoch lag bei 166,79, das Tagestief bei 166,34. Die Tagesbandbreite umfasst bisher also 45 Basispunkte. Der Handel verläuft bei schwachem Volumen. In Frankfurt wurden bisher 176.637 September-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag heute Früh bei 0,83 (zuletzt: 0,81) Prozent, die zehnjährige Benchmark-Bundesanleihe rentierte mit 0,12 (0,13) Prozent, die fünfjährige mit -0,42 (-0,43) Prozent und die zweijährige lag bei -0,54 (-0,57) Prozent.

Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Benchmark-Anleihe betrug für die 30-jährige Bundesanleihe am Vormittag 45 (zuletzt: 46) Basispunkte. Die zehnjährige Referenz-Bundesanleihe lag 29 (31) Basispunkte über der deutschen Zinskurve. Für die fünfjährige errechnet sich ein Rendite-Abstand von 20 (19) Basispunkten und für die zweijährige ein Aufschlag von 12 (10) Punkten gegenüber der vergleichbaren deutschen Anleihe.

Börsenkurse und Taxen ausgewählter Benchmark-Anleihen im Interbankenhandel:

~ Emission LZ Kupon Handel --- Rendite Spread Börsekurs --- -- --- Geld Brief (in BP) zuletzt Bund 44/06 30 3,15 157,49 157,76 0,83 45 149,1 Bund 25/10 10 1,20 110,03 110,13 0,12 29 108,6 Bund 15/07 5 3,90 117,61 117,73 -0,42 20 117,43 Bund 17/09 2 4,30 108,05 108,10 -0,54 12 108,02 ~


Kommentieren