Lernhilfe in Deutsch trägt Früchte

Beim geförderten Lernhilfeprojekt an der Volksschule Landeck-Bruggen haben Lehrer und Schüler heuer zwölf Wochenstunden erfolgreich investiert.

© Wenzel

Landeck –Sie ist der Schmelztigel der Sprachen – die Volksschule in Landeck-Bruggen. 28 Kinder mit nichtdeutscher Muttersprache drücken dort die Schulbank – das ist mehr als ein Drittel der 80 Schulkinder. Zwölf Sprachen – von Türkisch bis Serbisch, Albanisch und Kroatisch – werden unter einem Dach gesprochen.

Seit mehreren Jahren gibt es dort ein Lernhilfeprojekt für deutsche Sprache – gefördert vom Landesschulrat für Tirol, Jugendrotkreuz, Innenministerium und Stadt Land-eck. Ein engagiertes Lehrerteam verbringt zusätzlich zwölf Wochenstunden mit den Kindern, um Brücken zur deutschen Sprache aufzubauen. Vom Erfolg des Projekts konnten sich kürzlich Eltern, Landecks Pflichtschulinspektor Bernhard Frischmann und Direktor Peter Vöhl beim Abschlussfest überzeugen. Die Kinder mit Migrationshintergrund spielten, tanzten und trugen Gedichte vor – zuerst in ihrer Muttersprache, dann auf Deutsch. „Der Förderunterricht ist ein wichtiger Beitrag zur Integration“, resümierte Vöhl. „Die Kinder sind damit in der Lage, ihre Hausaufgaben zu machen und den Lernstoff zu festigen.“

Frischmann weiß: „Inte-gration ohne Sprache gelingt nicht. Wünschenswert wäre, dass die Kinder zweisprachig aufwachsen. Leider sprechen die Eltern oft nur die Sprache ihres Herkunftslandes.“ (hwe)


Kommentieren


Schlagworte