Italiens Gaspipeline-Betreiber SN trennt sich von Netztochter

Rom (APA) - Der vom italienischen Staat kontrollierte Gaspipeline-Betreiber SN, Mehrheitseigentümer der Trans Austria Gasleitung (TAG), tren...

Rom (APA) - Der vom italienischen Staat kontrollierte Gaspipeline-Betreiber SN, Mehrheitseigentümer der Trans Austria Gasleitung (TAG), trennt sich von der Netztochter Italgas. Diese wird noch bis Ende dieses Jahres an die Mailänder Börse gehen, teilte das SNAM-Board am Mittwoch mit. SNAM wird weiterhin einen Anteil von 13,5 Prozent an Italgas halten.

„Dank der Trennung werden sich SNAM und Italgas besser auf die jeweiligen Geschäftsbereiche fokussieren können“, kommentierte SNAM-Geschäftsführer Marco Alvera. Nach der Trennung von Italgas plant SNAM Investitionen von 4,3 Mrd. Euro in Italien bis 2020. Im vergangenen Jahr machte SNAM einen Umsatz von 3,649 Mrd. Euro.

Zuletzt hatte SNAM ihr Interesse an der OMV-Tochter Gas Connect bekräftigt. Die OMV hatte im Oktober 2015 bekanntgegeben, bis zu 49 Prozent ihrer 100-Prozent-Tochter Gas Connect Austria (GCA) verkaufen zu wollen.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren