117-jährige Mexikanerin starb nach Erhalt ihrer Geburtsurkunde

Mexiko-Stadt (APA/dpa) - Einen Tag, nachdem sie erstmals eine Geburtsurkunde erhalten hatte, ist eine 117 Jahre alte Mexikanerin gestorben. ...

Mexiko-Stadt (APA/dpa) - Einen Tag, nachdem sie erstmals eine Geburtsurkunde erhalten hatte, ist eine 117 Jahre alte Mexikanerin gestorben. Trinidad Alvarez Lira habe an Bluthochdruck gelitten und einen Herzinfarkt erlitten, sagte eine Sprecherin des Sozialamtes in Mexiko-Stadt am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.

Einen Tag vor ihrem Tod erhielt die Frau erstmals in ihrem Leben eine Geburtsurkunde. Bei einem Hausbesuch hatten Beamte festgestellt, dass sie nie offiziell registriert worden war. Eine Geburtsurkunde ist in Mexiko nötig, um Sozialleistungen zu erhalten und Behördengänge zu machen. Alvarez Lira war mit zwei Jahren nach Mexiko-Stadt gekommen. Sie war unverheiratet und hatte keine Kinder.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren