Geiselnahme in Bangladesch beendet: Sechs Angreifer getötet

Dhaka (APA/Reuters/AFP) - Sicherheitskräfte haben am Samstag die Geiselnahme in einem bei Ausländern beliebten Restaurant in Bangladeschs Ha...

Dhaka (APA/Reuters/AFP) - Sicherheitskräfte haben am Samstag die Geiselnahme in einem bei Ausländern beliebten Restaurant in Bangladeschs Hauptstadt Dhaka beendet. Sechs der vermutlich bis zu zehn Angreifer seien bei der Erstürmung getötet worden, sagte Armeesprecher Rashidul Hasan. Zu dem Überfall bekannte sich die Extremisten-Miliz Islamischer Staat (IS).

„Der Einsatz ist beendet. Die Lage ist vollständig unter Kontrolle“, sagte Hasan. Derzeit werde das Gebiet rund um das Restaurant nach weiteren Tätern abgesucht. Unklar war zunächst, ob es auch Opfer unter den Geiseln gab. Die Sicherheitskräfte hätten insgesamt 13 Geiseln in Sicherheit gebracht, unter ihnen drei Ausländer, berichteten TV-Sender.

Am späten Freitagabend hatten mutmaßliche Islamisten das vorwiegend von ausländischen Gästen frequentierte Restaurant in dem Diplomatenviertel gestürmt, Sprengsätze gezündet, und bis zu 20 Geiseln genommen. Rund zehn Stunden später begannen mehr als 100 Polizisten eine Befreiungsaktion, bei der es zu heftigen Schusswechseln kam. Die dem IS nahestehende Nachrichtenagentur Amaq meldete, „mehr als 20 Menschen unterschiedlicher Nationalität“ seien getötet worden.


Kommentieren