Groß angelegte Suche nach vermisstem Bergläufer in Altmünster

Der 24-Jährige hatte Samstagfrüh die Halbdistanz des Berg-Marathons gestartet, wollte allerdings vorzeitig abbrechen. Er kam nie im Zielbereich an.

Symbolbild
© ZOOM-Tirol

Altmünster – Rund um den Gmundnerberg in Altmünster (Bezirk Gmunden) ist seit Samstagnachmittag eine groß angelegte Suchaktion im Gange. Ein 24-jähriger Teilnehmer des Traunsee-Berg-Marathons wird vermisst. Der Mann aus Ottnang wollte den Bewerb abbrechen, kam aber nie im Zielbereich an, berichtete die Polizei OÖ.

Der 24-Jährige hatte Samstagfrüh die Halbdistanz des Berg-Marathons gestartet. Die Strecke führte über den Feuerkogel, das Langbathtal, die Hochsteinalm und das Mühlbachtal über den Grasberg bis zum Gmundnerberg. Zuletzt wurde der Mann zu Mittag in der Nähe des Naturfreundehauses am Gmundnerberg gesehen. Der 24-Jährige meldete sich auch noch telefonisch bei seiner Mutter, dass er sich nicht gut fühle und den Bewerb abbreche. Um 15.30 Uhr verständigte seine Freundin schließlich die Polizei, weil er weder im Ziel angekommen, noch telefonisch erreichbar war.

Bei der Suche sind 100 Einsatzkräfte beteiligt, neben der Polizei sind auch mehrere Feuerwehren, die Bergrettung, Alpinpolizisten und eine Diensthundestaffel im Einsatz. Ein Polizeihubschrauber überflog das Gebiet mit einer Wärmebildkamera. Doch die Suche blieb bis Mitternacht erfolglos. Auch eine Handypeilung ergab kein Ergebnis. Sonntagfrüh wurde die Suche wieder fortgesetzt, laut Auskunft der Polizei OÖ konnte der Mann bisher weiter nicht gefunden werden. (APA)


Schlagworte