ÖBB - ÖVP will Gütersparte weiterhin teilprivatisieren

Wien (APA) - Die ÖVP pocht weiterhin auf eine Teilprivatisierung der Gütersparte Rail Cargo der ÖBB. Dies ist eine von fünf Forderungen, die...

Wien (APA) - Die ÖVP pocht weiterhin auf eine Teilprivatisierung der Gütersparte Rail Cargo der ÖBB. Dies ist eine von fünf Forderungen, die ÖVP-Verkehrssprecher Andreas Ottenschläger heute dem erst vor wenigen Stunden neu bestellten ÖBB-Vorstandsvorsitzenden Andreas Matthä (53) ausrichtete.

Regierungspartner SPÖ hat einen Teilverkauf der Staatsbahn bisher immer abgelehnt, Vorgänger von Matthä ist der nunmehrige SPÖ-Chef und Bundeskanzler Christian Kern.

Ottenschläger fordert heute unter andereml, dass der Einstieg in den Fernbusmarkt überdacht wird, das Dienst- und Pensionsrecht reformiert und weniger Inserate geschaltet werden.

Verkehrsminister Jörg Leichtfried (SPÖ) gratulierte Matthä zum neuen Job und meinte: „Matthä verfügt über langjährige Erfahrung in den verschiedensten Bereichen der ÖBB. Auch als Vorstandsdirektor der ÖBB-Infrastruktur AG hat er seine Management-Fähigkeiten eindrucksvoll unter Beweis gestellt und den erfolgreichen Kurs der letzten Jahre mitgestaltet. Ich bin davon überzeugt, dass er die ÖBB gut in die Zukunft führen wird und freue mich auf die Zusammenarbeit.“

TT-ePaper gratis lesen und iPhone 11 Pro gewinnen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

Jetzt mitmachen
TT ePaperTT ePaper

~ WEB http://www.oebb.at/ ~ APA278 2016-07-04/14:31


Kommentieren