Tischtennis: Liu muss bei Rio-Spielen erst in 3. Runde an die Platte

Rio de Janeiro/Wien (APA) - Für die bald fünffache Olympia-Teilnehmerin Liu Jia haben sich die Juni-Trips zu den Japan und Korea Open bzw. d...

Rio de Janeiro/Wien (APA) - Für die bald fünffache Olympia-Teilnehmerin Liu Jia haben sich die Juni-Trips zu den Japan und Korea Open bzw. die dortigen Achtelfinal-Einzüge rentiert. Die 34-Jährige blieb zwar in der Juli-Weltrangliste 27., verbesserte sich aber unter den für die Rio-Spiele qualifizierten Aktiven in der für die Olympia-Setzung maßgeblichen Liste auf Rang 16. Damit muss Liu erst in Einzel-Runde drei einsteigen.

Stefan Fegerl hingegen hatte Pech. Der 26-Jährige war in Tokio zwar ebenso ins Achtelfinale gekommen, überholte damit im Olympia-Ranking den Russen Alexander Schibajew, musste aber seinerseits den Franzosen Simon Gauzy passieren lassen. Damit blieb Fegerl 17. und muss so schon in Runde zwei an die Platte. In Runde drei würde er auf einen Top-16-Spieler treffen. Sofia Polcanova ist 32. des Olympia-Rankings, Robert Gardos 33.

In der Weltrangliste ist Gardos (49.) hinter Fegerl (21.) und Chen Weixing (46.) nur noch drittbester Österreicher. Der 44-jährige Chen rangiert damit gleich 44 Plätze vor dem ihm für den Olympia-Teambewerb vorgezogenen Daniel Habesohn. Alle vier Genannten werden am 23. Juli (15.00 Uhr) in Fulda im Rahmen des Allstar-Day der Deutschen Bundesliga als Team-Europameister eine EM-Revanche gegen Deutschland bestreiten.

Ab 18. Juli trainieren die ÖTTV-Asse mit den Deutschen in Düsseldorf, bis dahin läuft die Olympia-Vorbereitung in Österreich. Das ÖTTV-Damen-Team für die Rio-Spiele mit Liu Jia, Sofia Polcanova (Weltranglisten-57.), Li Qiangbing (112.) und Ersatzfrau Amelie Solja (111.) ist seit Montag in einem dreiwöchigem Trainingscamp in Linz engagiert. Als Sparringpartnerinnen fungieren u.a. 16 für Olympia qualifizierte Europäerinnen aus neun Nationen.


Kommentieren