Tischtennis: Liu muss bei Olympia wohl erst in 3. Runde an die Platte

~ --------------------------------------------------------------------- KORREKTUR-HINWEIS In APA356 ist zu berücksichtigen, dass die Weltran...

~ --------------------------------------------------------------------- KORREKTUR-HINWEIS In APA356 ist zu berücksichtigen, dass die Weltrangliste vom August (nicht: Juli) für die Olympia-Setzung letztentscheidend ist. Titel, Untertitel und die ersten drei Absätze wurden adaptiert. --------------------------------------------------------------------- ~ Rio de Janeiro/Wien (APA) - Für die bald fünffache Olympia-Teilnehmerin Liu Jia haben sich die Juni-Trips zu den Japan und Korea Open bzw. die dortigen Achtelfinal-Einzüge rentiert. Die 34-Jährige blieb zwar in der Juli-Weltrangliste 27., rückte aber unter den für die Rio-Spiele qualifizierten Aktiven in der für die Olympia-Setzung maßgeblichen Liste auf Rang 16 vor. Damit müsste Liu erst in Einzel-Runde drei einsteigen.

Die letztgültige Entscheidung fällt mit der im Zeitraum 29. Juli bis 1. August erscheinenden August-Weltrangliste. Da bis dahin aber praktisch keine bedeutenden Turniere mehr auf dem Programm stehen, sollte Lius Setzposition halten. Bei Stefan Fegerl könnte sich aber noch etwas tun, da einem seiner Konkurrenten um Rang 16 Punkte aus dem Vorjahr herausfallen. Sollte der Niederösterreicher 17. bleiben, müsste er hingegen bereits in der zweiten Olympia-Runde ran.

Sofia Polcanova ist 32. des Rio-Rankings und hätte so ebenso ein Erstrunden-Freilos, Robert Gardos als 33. nicht. In der Weltrangliste ist Gardos (49.) hinter Fegerl (21.) und Chen Weixing (46.) drittbester Österreicher. Rio-Ersatzmann Chen rangiert damit 44 Plätze vor dem ihm für den Olympia-Teambewerb vorgezogenen Daniel Habesohn. Die ÖTTV-Herren werden übrigens am 23. Juli beim Allstar-Day in Fulda als Europameister eine EM-Revanche gegen Deutschland spielen.

Ab 18. Juli trainieren die ÖTTV-Asse mit den Deutschen in Düsseldorf, bis dahin läuft die Olympia-Vorbereitung in Österreich. Das ÖTTV-Damen-Team für die Rio-Spiele mit Liu Jia, Sofia Polcanova (Weltranglisten-57.), Li Qiangbing (112.) und Ersatzfrau Amelie Solja (111.) ist seit Montag in einem dreiwöchigem Trainingscamp in Linz engagiert. Als Sparringpartnerinnen fungieren u.a. 16 für Olympia qualifizierte Europäerinnen aus neun Nationen.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren