Motorradfahrer starb bei Verkehrsunfall im Burgenland

Mörbisch (APA) - Auf der B56 hat sich am Donnerstag zwischen Lockenhaus (Bezirk Oberpullendorf) und Rechnitz (Bezirk Oberwart) ein tödlicher...

Mörbisch (APA) - Auf der B56 hat sich am Donnerstag zwischen Lockenhaus (Bezirk Oberpullendorf) und Rechnitz (Bezirk Oberwart) ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet. Ein 23-jähriger Mittelburgenländer kam nach Polizeiangaben mit dem Motorrad von der Fahrbahn ab, streifte einen Leitpflock und stieß gegen einen Baum. Obwohl Einsatzkräfte versuchten, ihn zu reanimieren, erlag der Mann seinen Verletzungen.

Ein Freund des Verunglückten aus Wien und eine Pkw-Lenkerin hielten sofort an, sicherten die Unfallstelle ab und verständigten die Rettung. Rettungskräfte, das Team des Notarzthubschraubers „Christophorus 16“ und der Kreisarzt begannen nach ihrem Eintreffen sofort mit der Reanimation. Sie konnten dem Motorradfahrer jedoch nicht mehr helfen. Mitarbeiter der Krisenintervention Burgenland betreuten die Hinterbliebenen.

Auch im Bezirk Eisenstadt Umgebung wurden die Einsatzkräfte zu Mittag zu einer Unfallstelle gerufen. Eine Pkw-Lenkerin aus Ungarn kam nach Angaben der Feuerwehr mit ihrem Auto zwischen Mörbisch und Rust von der Fahrbahn der B52 ab. Der Wagen wurde von der Leitschiene zurück auf die Straße katapultiert, überschlug sich und blieb auf den Rädern stehen.

Soldaten, die Zeugen des Unfalls wurden, führten zusammen mit einem First Responder des Roten Kreuzes die Erstversorgung durch. Kräfte der Feuerwehren Mörbisch und Rust sorgten für den Brandschutz und sicherten die Unfallstelle ab. Ein Notarztwagen brachte die Verletzte ins Spital. Anschließend kümmerten sich die Feuerwehren um die Fahrzeugbergung und reinigten die Fahrbahn. Die B52 war an der Unfallstelle während der Arbeiten gesperrt, der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren