BP-Wahl - Schönborn für Fairnessabkommen

Wien (APA) - Kardinal Christoph Schönborn plädiert für ein Fairnessabkommen im zweiten Stichwahlkampf um das Amt des Bundespräsidenten. „Ein...

Wien (APA) - Kardinal Christoph Schönborn plädiert für ein Fairnessabkommen im zweiten Stichwahlkampf um das Amt des Bundespräsidenten. „Eine Schlammschlacht ist das Letzte, was wir jetzt brauchen können“, mahnte er in seiner Kolumne in der Gratiszeitung „Heute“ (Freitag-Ausgabe). Denn der Sieger werde „Präsident aller Menschen in diesem Land sein müssen“.

„Es gibt ein Leben nach der Wahl“, warnte Schönborn die Kandidaten vor einer noch größeren Polarisierung in der Wahlauseinandersetzung. Allerdings ist er auch optimistisch, denn der 2. Oktober - diesen Wahltermin legt der Hauptausschuss heute fest - sei im Kirchenkalender „das Fest der Schutzengel“: „Jetzt braucht Österreich ganz besonders seine Schutzengel. Ich vertraue auf ihre Hilfe für einen guten Weg des Landes.“

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren