China: G-20 müssen trostloser Weltwirtschaft auf die Beine helfen

Shanghai (APA/Reuters) - China prangert die aktuelle Schwäche der Weltwirtschaft an. Die Konjunkturerholung bleibe „kompliziert und trostlos...

Shanghai (APA/Reuters) - China prangert die aktuelle Schwäche der Weltwirtschaft an. Die Konjunkturerholung bleibe „kompliziert und trostlos“, sagte Handelsminister Gao Hucheng am Samstag in Shanghai. Der globale Handel komme nicht recht in Gang und die internationalen Investitionen lägen weiter unter dem Niveau aus Zeiten vor der Finanzkrise.

„Die Weltwirtschaft muss noch den Antrieb für starkes und nachhaltiges Wachstum finden“, sagte Gao. Dabei sieht der Handelsminister die 20 größten Industrie- und Schwellenländer (G-20) am Zug, deren Handelsminister in Shanghai zusammenkamen. Die internationale Gemeinschaft erwarte von den G-20 Wachstumsimpulse, so Gao.

Südafrika zufolge sind von dem zweitägigen Treffen unverbindliche Vereinbarungen für mehr Investitionen zu erwarten. Auch Protektionismus dürfte ein Thema sein, sagte Handels- und Industrieminister Rob Davies zu Reuters. Die Reaktion auf Überkapazitäten in der Stahlbranche sei allerdings weiterhin umstritten. Gerade China ist wegen Billig-Exporten in die Kritik geraten, weist Dumping-Vorwürfe aber zurück.

Der Internationale Währungsfonds senkte seine Prognose für die Weltwirtschaft in diesem Jahr bereits wiederholt, die nächste Korrektur nach unten steht Experten zufolge bevor.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren