Wiener Börse (Mittag) - ATX weitet Verluste aus

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich heute, Dienstag, zu Mittag bei moderatem Volumen mit schwacher Tendenz präsentiert. Der ATX wurde um ...

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich heute, Dienstag, zu Mittag bei moderatem Volumen mit schwacher Tendenz präsentiert. Der ATX wurde um 12.00 Uhr mit 2.195,18 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 24,83 Punkten bzw. 1,12 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -1,21 Prozent, FTSE/London -0,41 Prozent und CAC-40/Paris -0,87 Prozent.

Schon vor den enttäuschenden ZEW-Daten aus Deutschland weitete der ATX seine Verluste aus. Marktbeobachter verweisen auf Gewinnmitnahmen nach der starken vergangenen Woche, in der der Leitindex rund sieben Prozent zugelegt hatte.

Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich im Juli wegen des Brexit-Votums deutlich eingetrübt. Der Indikator des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) fiel um 26,0 Punkte auf minus 6,8 Zähler, wie das ZEW mitteilte. Das ist der niedrigste Stand seit November 2012. Bankvolkswirte hatten im Mittel mit plus 9,0 Punkten gerechnet. Die Bewertung der aktuellen Lage trübte sich um 4,7 Punkte auf 49,8 Zähler ein.

„Das Brexit-Votum hat die Finanzmarktexperten mehrheitlich überrascht“, kommentierte ZEW-Präsident Achim Wambach. „Die deutliche Eintrübung der Konjunkturerwartungen ist maßgeblich auf die ungewissen Folgen des Votums für die deutsche Wirtschaft zurückzuführen.“

Auf Unternehmensebene blieb es bisher ruhig. Do&Co erholten sich von ihren kräftigen Montagsverlusten mit plus 2,23 Prozent auf 70,55 Euro. Der Cateringkonzern macht etwa 40 Prozent seiner Umsätze in der Türkei und rutschte am Montag nach dem gescheiterten Putschversuch um fast zehn Prozent ab.

AG übernahmen bei geringem Volumen mit plus 2,48 Prozent auf 31,98 Euro die Spitze im prime market. Die Leichtmetallschmiede gab am Montag bekannt, den bisher größten Liefervertrag mit Airbus in Toulouse unterzeichnet zu haben. Details nannte man nicht.

Unter den Schwergewichten rutschten voestalpine mit minus 3,18 Prozent auf 30,12 Euro ans untere Ende des ATX. Erste Group reduzierten sich um 0,62 Prozent auf 23,39 Euro. Immofinanz tendierten knapp behauptet mit minus 0,10 Prozent auf 2,02 Euro und Andritz stiegen 0,31 Prozent auf 43,17 Euro.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX kurz nach Sitzungsbeginn bei 2.221,53 Punkten, das Tagestief lag gegen 10.16 Uhr bei 2.194,83 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 0,92 Prozent tiefer bei 1.124,63 Punkten. Im prime market zeigten sich zehn Titel mit höheren Kursen, 28 mit tieferen und keiner unverändert. In drei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 1.896.959 (Vortag: 1.894.548) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 53,67 (61,97) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 302.222 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 14,17 Mio. Euro entspricht.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA253 2016-07-19/12:10


Kommentieren