Flüchtlinge - Behörden gegen Schattenwirtschaft im Camp von Calais

Calais (APA/dpa) - Die französischen Behörden wollen gegen illegale Läden im Flüchtlingslager von Calais vorgehen. Die Zahl der Schwarzmarkt...

Calais (APA/dpa) - Die französischen Behörden wollen gegen illegale Läden im Flüchtlingslager von Calais vorgehen. Die Zahl der Schwarzmarkt-Verkaufsorte in dem Camp am Ärmelkanal habe sich vervielfacht, teilte die Präfektur des Verwaltungsbezirks Pas-de-Calais am Dienstag mit. Dies störe die öffentliche Ordnung und unterhalte eine Schattenwirtschaft. Ab sofort werde es Kontrollen geben.

In Calais sammeln sich seit Jahren Migranten, die illegal nach Großbritannien gelangen wollen. Inzwischen sind der Hafen und der Eisenbahntunnel unter dem Ärmelkanal streng abgeschirmt. Auf einem Brachland in der Nähe des Hafens ist eine Hüttensiedlung entstanden, die als „Dschungel von Calais“ bekannt ist und in der mehrere Tausend Menschen leben. Einige Bewohner haben kleine Läden und Restaurants eröffnet.


Kommentieren