Bei Attacke auf Armeebasis in Mali mindestens 17 Menschen getötet

Bamako (APA/dpa) - Bei einem Angriff mutmaßlicher Islamisten auf einen Militärstützpunkt im westafrikanischen Mali sind mindestens 17 Mensch...

Bamako (APA/dpa) - Bei einem Angriff mutmaßlicher Islamisten auf einen Militärstützpunkt im westafrikanischen Mali sind mindestens 17 Menschen getötet und 35 weitere verletzt worden. Das teilte die Regierung in der Hauptstadt Bamako am Dienstagabend mit. Zunächst hatte ein Sicherheitsbeamter von zehn Todesopfern gesprochen.

Die unbekannten Bewaffneten hätten am frühen Morgen mit mehr als 30 Fahrzeugen den Stützpunkt im Ort Nampala im Zentrum des Landes angegriffen, sagte Militärsprecher Souleymane Maiga der Deutschen Presse-Agentur. Dabei sollen die Angreifer auch militärische Ausrüstung erbeutet haben, hieß es in der Mitteilung der Regierung.

Der Norden Malis war 2012 zeitweise in der Hand islamistischer und anderer Rebellengruppen. Auch heute kommt es immer wieder zu Anschlägen und Angriffen. Die vor Ort stationierte UNO-Mission MINUSMA soll zur Umsetzung eines Friedensabkommens der Regierung mit Rebellen beitragen.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren