Börse London schließt etwas schwächer

London (APA) - Der Londoner Aktienmarkt hat am Donnerstag mit etwas schwächerer Tendenz geschlossen. Der FT-SE-100 Index schloss bei 6.699,8...

London (APA) - Der Londoner Aktienmarkt hat am Donnerstag mit etwas schwächerer Tendenz geschlossen. Der FT-SE-100 Index schloss bei 6.699,89 Punkten und einem Minus von 29,10 Einheiten oder 0,43 Prozent. Unter den im Leitindex gelisteten Titeln standen sich 26 Gewinner und 75 Verlierer gegenüber.

Die EZB hält trotz wachsender Konjunktursorgen nach dem Brexit-Votum ihr Pulver vorerst trocken. Die Währungshüter beließen den Leitzins im Euroraum auf dem Rekordtief von null Prozent.

Das Geschäft der britischen Einzelhändler ist im Juni schlecht gelaufen, wurde zudem bekannt. Schuld sei aber das schlechte Wetter gewesen, nicht das Votum der Briten für einen Austritt aus der EU, teilte das Statistikamt mit. Der Umsatz fiel demnach im Vergleich zum Mai um 0,9 Prozent.

Zu den größten Verlierern untern den Einzelwerten zählten die Aktien von EasyJet mit einem Minus von 5,32 Prozent. Das Unternehmen geht wegen der Entscheidung der Briten für den EU-Austritt und den Ereignissen in der Türkei und Nizza von einer stärkeren Verunsicherung unter den Fluggästen aus. Dies werde sich auf das vierte Quartal auswirken, kündigte Europas zweitgrößter Billigflieger an.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Auch IAG fanden sich ganz oben auf den Verkaufslisten der Anleger. Die Aktien büßten 3,59 Prozent an Wert ein.

Die Kursreaktion auf den Zwischenbericht von Unilever fiel dagegen mit minus 1,15 Prozent vergleichsweise moderat aus. Der Konsumgüterhersteller hat in der ersten Jahreshälfte eine schwächere Nachfrage in Europa durch Zuwächse in den Schwellenländern wettmachen können.

Beim Bierbrauer SABMiller (Aktie plus 0,11 Prozent) läuft der Verkauf kurz vor der Übernahme durch den Konkurrenten AB Inbev weiter rund. Da der Konzern in Dollar bilanziert, drückt die Stärke der US-Währung aber auf den ausgewiesenen Umsatz. Dieser ging im ersten Quartal (Ende Juni) des laufenden Geschäftsjahres im Jahresvergleich um vier Prozent zurück, teilte das britisch-südafrikanische Unternehmen mit. Bereinigt um Währungseffekte sei der Absatz um zwei Prozent gestiegen.

Zugewinne gab es bei einigen Rohstoffwerten zu verzeichnen. So zogen Glencore 3,83 Prozent an und Anglo American verbesserten sich um 1,72 Prozent. Antofagasta schlossen 2,55 Prozent befestigt.

~ ISIN GB0001383545 ~ APA526 2016-07-21/18:37


Kommentieren