Olympia: Russlands Leichtathletik-Aus für Bolt starke Botschaft

Rio de Janeiro (APA/Reuters) - Sprintstar Usain Bolt ist überzeugt, dass der durch den CAS-Richterspruch nun endgültige Olympia-Ausschluss d...

Rio de Janeiro (APA/Reuters) - Sprintstar Usain Bolt ist überzeugt, dass der durch den CAS-Richterspruch nun endgültige Olympia-Ausschluss der russischen Leichtathleten abschreckende Wirkung hat. Außerdem helfe er mit, den Sport zu säubern, so Bolt vor seinem 200-m-Start in London. „Das wird eine Menge Leute erschrecken und eine starke Botschaft senden, dass es der Sport mit der Reinigung ernst meint“, sagte der Jamaikaner.

Er begrüße das Urteil des Internationalen Sportgerichtshofes (CAS), der den Einspruch von 68 russischen Leichtathleten gegen ihre Olympia-Sperre wegen massiver Dopingvergehen abgewiesen hatte. „Regeln sind Regeln und Dopingvergehen in der Leichtathletik sind wirklich schlimm geworden, also Daumen nach oben. Wenn man Beweise hat und jemanden erwischt, dann sollte man Maßnahmen ergreifen. Wenn sie das Gefühl haben, dass die Sperre des ganzen Teams die richtige Entscheidung ist, dann bin ich vollkommen dafür“, betonte Bolt gegenüber britischen Medien.

TT-ePaper gratis lesen und iPhone 11 Pro gewinnen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

Jetzt mitmachen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren