Münchner Polizei hat mit Spekulationen im Internet zu kämpfen

München (Bayern) (APA/dpa) - Nach den Schüssen in einem Münchner Einkaufszentrum haben zahlreiche irreführende Berichte in sozialen Netzwerk...

München (Bayern) (APA/dpa) - Nach den Schüssen in einem Münchner Einkaufszentrum haben zahlreiche irreführende Berichte in sozialen Netzwerken zur Verunsicherung der Bürger und Beeinträchtigung des Polizeieinsatzes geführt. „Da gibt es im Moment im Netz relativ viel Unsinn“, sagte ein Sprecher der Münchner Polizei der Deutschen Presse-Agentur. „Das müssen wir dann überprüfen und das bindet natürlich Ressourcen.“

Nach den Schüssen im Münchner Norden am Olympia-Einkaufszentrum, bei denen mutmaßlich mehrere Menschen umgekommen waren, hatte es auch Spekulationen über einen Zwischenfall am Karlsplatz (Stachus) gegeben, woraufhin Panik ausbrach. Die Polizei bezeichnete die Berichte schließlich als falsch.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren