Palfrader gegen „Verfolgung“ von Jobverweigerern und für Aufklärung

Tirols Bildungslandesrätin Beate Palfrader (ÖVP) stellt sich offenbar gegen den Aufruf der Wirtschaftskammer (WK) Tirol an Unternehmer, der ...

Tirols Bildungslandesrätin Beate Palfrader (ÖVP) stellt sich offenbar gegen den Aufruf der Wirtschaftskammer (WK) Tirol an Unternehmer, der Kammer jene Arbeitslosen zu melden, die Jobs nicht annehmen würden. Das AMS, das dafür zu- ständig ist, hatte das Vorgehen der WK ebenso kritisiert wie Datenschützer Zeger, der an der Rechtmäßigkeit dieser Datenerhebung zweifelt. „Nicht Verfolgung und Bestrafung, sondern Aufklärung und Prävention müssen im Vordergrund stehen", sagt nun Palfra­der. So müssten Nachteile der Arbeitslosigkeit so- wie Sanktionen für Jobverweigerer aufgezeigt werden. Man könne aber auch nicht akzeptieren, wenn sich Arbeitslose nur den Stempel abholen, so Palfrader und Wirtschaftsbundobmann Franz Hörl. (TT)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte