Erdbeben erschütterte Kolumbien: Keine Verletzten gemeldet

Das Beben hatte eine Stärke von 6,1 auf der Richterskala.

Symbolfoto
© Reuters

Medellin – Ein Erdbeben der Stärke 6,1 hat den Nordwesten Kolumbiens erschüttert. Nach bisherigen Erkenntnissen habe es weder Sachschäden noch Verletzte gegeben, teilte der Katastrophenschutz (UNGRD) am späten Dienstagabend (Ortszeit) mit. In manchen Dörfern sei zeitweise der Strom ausgefallen, meldeten örtliche Medien.

Das Epizentrum lag nach Angaben des Geologischen Dienstes rund 20 Kilometer nordöstlich der Ortschaft Mutata im Department Antioquia. Dort seien Menschen in Panik auf die Straße gerannt, sagte ein Sprecher der örtlichen Verwaltung. Die Erdstöße ereigneten sich in etwa 30 Kilometern Tiefe und waren bis in die Hauptstadt Bogota zu spüren, wie es weiter hieß. (APA/dpa)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte