Tiroler Volleyballer empfahlen sich bereits für 2019

Österreichs Volleyballer werden bei der EM 2017 in Polen nicht dabei sein. Die Herren verpassten am Sonntag nur knapp einen Achtungssieg im ...

Sieglos, aber nicht unbelohnt: Thomas Zass (Nr. 9) und Co. schafften die World-League-Teilnahme.
© gepa

Österreichs Volleyballer werden bei der EM 2017 in Polen nicht dabei sein. Die Herren verpassten am Sonntag nur knapp einen Achtungssieg im Pool E und verloren zum Abschluss der zweiten EM-Quali-Phase in Amsterdam 2:3 gegen Weißrussland. Damit blieb Österreichs Team (u. a. mit den Tirolern Peter Wohlfahrtstätter, Alexander Tusch und Thomas Zass) erneut sieglos. Man habe sich zwar mit der World-League-Teilnahme belohnt, „die EM-Qualifikation haben wir uns allerdings anders vorgestellt“, resümierte Teamchef Michael Warm.

Einen stärkeren Auftritt legten Österreichs Damen auf das Parkett. Zum Abschluss des zweiten Turniers in Montecatini Terme (ITA) feierte die Auswahl von Trainerin Svetlana Ilic ein 3:0 über Lettland und schaffte es mit zwei Siegen in der Tabelle auf Rang drei. Als Gruppenerster qualifizierte sich Italien direkt für die EM, die Ukraine muss als Zweiter in eine weitere Quali-Runde. „Wir sind mit den Mädchen auf einem guten Weg“, bilanzierte Ilic und meinte damit auch die Tirolerinnen Monika Chrtiansk­a, Nikolina Maros, Lisa Vogler, Sarah Markt und Daniela Traxler. „Würden schon 2017 (noch 16 Teams, Anm.), wie dann später 2019, 24 Mannschaften bei der EM spielen, wären wir schon qualifiziert“, freute sich ÖVV-Sportdirektor Gottfried Rath über das „neue“ Damen-Team. (TT)


Kommentieren


Schlagworte