Einsatz im geordneten Chaos

Das Team der Landecker Osteuropahilfe hat in der Pontlatz-Kaserne abermals Tausende Sachspenden abgefertigt. Sieben Sattelzüge bringen die Hilfsgüter in den Kosovo.

Am Dienstag in der Pontlatz-Kaserne: Fritz Gastl (l.), Koordinator der Hilfsaktion, und Vizeleutnant Benedikt Reinstadtler (r.) lösen logistische Herausforderungen beim Beladen eines Sattelzuges.
© Wenzel

Von Helmut Wenzel

Landeck –Die Damen vom Flohmarktteam staunten: Kartons mit Dutzenden neuen Hotelhandtüchern trafen ein. „Die sind wertvoll. Der Spender hätte sie auch um einem guten Preis verkaufen können“, bemerkte Elfriede Rödlach von den „Flöhen“.

In der Landecker Pontlatz-Kaserne ging es am Dienstag zu wie in einem Taubenschlag. Pkw-Lenker aus Landeck, Imst und Reutte trafen ein, um in Summe Tausende Spendenpakete für die alljährliche Landecker Ost­europa-Hilfsaktion abzuladen. Das ehrenamtliche Team um Koordinator Fritz Gastl sowie Soldaten und Feuerwehrmänner hatten alle Hände voll zu tun, um die Sattelzüge zu beladen. Einer davon hat eine Kapazität von 980 Bananenschachteln. „Wir arbeiten in einem geordneten Chaos“, bemerkte Gastl.

Bekleidung für Kinder, Frauen und Männer macht den Löwenanteil der Sachspenden aus. Aber auch Rollstühle, Schulsachen, Fahrräder, Hygieneartikel und Pflegebetten wurden gespendet. Nicht unbedingt erwartet hatte das Helferteam eine Badewanne samt Hebelift für Benutzer mit Handicap. Zudem trafen Schulmöbel aus Prutz, Kappl und Kaunerberg sowie rund 100 Computer am Umschlagplatz Kaserne ein. Letztere werden laut Gastl von der regionalen Hilfsorganisation DPM in Kosovo-Schulen bedarfsgerecht eingesetzt.

Das Landecker Flohmarkt-Team ordnet und beschriftet die Spendenpakete.
© Wenzel

„Die Qualität der Spenden ist heuer überwiegend gut. Nur in ein paar Einzelfällen mussten wir Dinge aussortieren“, resümierte Elfriede Rödlach. Auch einige Matratzen sowie ungereinigtes Geschirr konnten aus Hygienegründen nicht verladen werden.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

„Die Spendenbereitschaft in der Bevölkerung ist ungebrochen groß, weit über Landeck hinaus“, stellte Koordinator Gastl am späten Vormittag fest. „Allen, die einen Beitrag zum Erfolg der Hilfsaktion geleistet haben, können wir nur Danke sagen. Im Namen von Menschen, denen es nicht so gut geht wie uns.“ Drei der insgesamt sieben Lkw fuhren noch gestern Dienstag in Richtung Kosovo los. „Wir brauchen drei Tage, weil wir Ruhepausen einlegen müssen“, sagte einer der mazedonischen Lenker.

Für alle, die das humanitäre Landecker Projekt mit einer Geldspende unterstützen möchten, ist weiterhin ein Konto eingerichtet: IBAN AT36 4585 0005 0011 2819.

Gegen 11 Uhr traf ein Feuerwehrfahrzeug mit neuen Kinderwagen ein.
© Wenzel

Kommentieren


Schlagworte