Model-Agenturen müssen in Paris Millionen-Strafe zahlen

Pünktlich zur Pariser Modewoche hat die französische Wettbewerbsbehörde gegen 37 Model-Agenturen und den Branchenverband Synam wegen Preisab...

Pünktlich zur Pariser Modewoche hat die französische Wettbewerbsbehörde gegen 37 Model-Agenturen und den Branchenverband Synam wegen Preisabsprachen eine Geldstrafe von zusammen 2,38 Millionen Euro verhängt. Unter den Agenturen seien bekannte Namen wie Elite, Marilyn, IMG, Viva oder Next, teilte die Autorite de la Concurrence am Donnerstag in Paris mit.

Zurzeit zeigen die große Modehäuser in Frankreichs Hauptstadt ihre neuen Kollektionen. Dem Branchenverband wird vorgeworfen, in den Jahren von 2000 bis 2010 Preislisten zur Ausrichtung der Geschäftspolitik der Agenturen verbreitet zu haben. Die Agenturen, die laut Behörde praktisch den gesamten Markt abdecken, sollen zwischen 2009 und 2010 an Besprechungen zu diesen Preistabellen teilgenommen haben. Modehäuser oder werbetreibende Unternehmen wenden sich an Model-Agenturen, um Mannequins für Modeschauen, Foto-oder Filmaufnahmen zu buchen. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte