100. Jubiläum der Marienerscheinungen: Papst reist im Mai nach Fatima

Vatikanstadt/Fatima/Funchal (Madeira) (APA) - Papst Franziskus will zum 100. Jahrestag der Marienerscheinungen im Mai 2017 den portugiesisch...

Vatikanstadt/Fatima/Funchal (Madeira) (APA) - Papst Franziskus will zum 100. Jahrestag der Marienerscheinungen im Mai 2017 den portugiesischen Wallfahrtsort Fatima besuchen. Dies habe Franziskus dem Weihbischof von Lissabon, Nuno Bras, bestätigt, meldete die portugiesische katholische Nachrichtenagentur „Agencia Ecclesia“ am Donnerstag laut Kathpress. Die beiden trafen einander am Sonntag bei Feiern zum „Jubiläum der Katechisten“ im Rom.

Der Papst hatte den portugiesischen Bischöfen bereits beim Ad-limina-Besuch 2015 eine Zusage zum Fatima-Besuch im Mai 2017 gegeben. Der Besuch könnte mit einem Madeira-Besuch verbunden werden, hatte der Bischof der Inselhauptstadt Funchal, Antionio Cavaco Carrilho, am Rande des Ad-limina-Besuchs erklärt. Weltberühmt ist das in Monte oberhalb der Inselhauptstadt Funchal befindliche Grab des letzten österreichischen Kaisers Karl I. (1887-1922), der 2004 seliggesprochen wurde.

Kurz nach seiner Wahl im März 2013 hatte Franziskus sein Pontifikat unter den Schutz der Muttergottes von Fatima gestellt. In Fatima, 130 Kilometer nördlich von Lissabon, erschien nach katholischer Überzeugung die Muttergottes insgesamt sechs Mal den drei Hirtenkindern Francisco Marto, Jacinta Marto und Lucia dos Santos - das erste Mal am 13. Mai 1917. Die Geschwister Marto waren vor 16 Jahren von Papst Johannes Paul II. seliggesprochen worden. Jährlich pilgern Hunderttausende Menschen nach Fatima.

Papst Paul VI. war 1967 zu den 50-Jahr-Feiern nach Fatima gekommen. Johannes Paul II. reiste 1982, 1991 und 2000 dorthin. Dass er am 13. Mai 1981 ein Attentat auf dem Petersplatz schwer verletzt überlebte, schrieb der polnische Papst dem Schutz der Muttergottes von Fatima zu. Benedikt XVI. war 2010 der dritte Papst, der den Marienwallfahrtsort besuchte.


Kommentieren