Olympia: Bewerberstadt Los Angeles erhält finanzielle Unterstützung

Rom (APA/dpa) - Los Angeles kann bei einer Ausrichtung der Olympischen Spiele 2024 mit finanzieller Unterstützung rechnen. Der Gouverneur de...

Rom (APA/dpa) - Los Angeles kann bei einer Ausrichtung der Olympischen Spiele 2024 mit finanzieller Unterstützung rechnen. Der Gouverneur des US-Bundesstaats Kalifornien, Jerry Brown, sicherte dem Organisationskomitee LA2024 am Donnerstagabend im Fall des Zuschlags einen Betrag von bis zu 250 Millionen US-Dollar (rund 224 Millionen Euro) zu, sollte das Budget überzogen werden.

Laut „Los Angeles Times“ rechnet die Bewerberstadt Los Angeles mit Gesamtkosten von etwa sechs Milliarden US-Dollar. Durch Fernsehrechte, Sponsoring und weiteren Einnahmequellen sollen die Ausgaben angeblich gedeckt sein. Die Organisatoren rechnen derzeit mit einem Gewinn von 161 Millionen US-Dollar.

Nach dem Rückzug Roms konkurriert Los Angeles noch mit Paris und Budapest um Olympia 2024. Die Entscheidung trifft das Internationale Olympische Komitee (IOC) am 11. September 2017 in der peruanischen Hauptstadt Lima.

Italiens Nationales Olympisches Komitee (CONI) will trotz des Nein des Stadtrates von Rom die Hoffnung auf eine Bewerbung aber noch nicht ganz aufgeben. „Das ist keine Entscheidung, die ich treffen kann. Dienstag werde ich IOC-Präsident Thomas Bach treffen und mit ihm über die Entwicklungen reden“, kündigte CONI-Präsident Giovanni Malago an. „Ich gehe aber mit der Annahme in das Gespräch, dass eine Bewerbung ohne die Unterstützung der Stadt ihre Basis verliert.“

Roms Stadtrat hatte am Donnerstag gegen die Bewerbung für 2024 gestimmt und war damit einem Antrag von Bürgermeisterin Virginia Raggi gefolgt.


Kommentieren