Umfrage: Nur 1% der Firmen beschäftigt anerkannte Flüchtlinge

Wien (APA) - Derzeit beschäftigt nur rund 1 Prozent der österreichischen Unternehmen anerkannte Flüchtlinge, ergab eine Deloitte-Umfrage unt...

Wien (APA) - Derzeit beschäftigt nur rund 1 Prozent der österreichischen Unternehmen anerkannte Flüchtlinge, ergab eine Deloitte-Umfrage unter 325 Managern. Die Bereitschaft, anerkannte Flüchtlinge in ihrem Unternehmen aufzunehmen, ist aber grundsätzlich hoch: 43 Prozent der befragten Führungskräfte planen demnächst, Menschen mit Fluchthintergrund anzustellen, 25 Prozent würden dies unter anderen Rahmenbedingungen tun.

Die wichtigste Voraussetzung für eine möglich Anstellung sind gute Deutschkenntnisse. Die Mehrheit (77 Prozent) würde Flüchtlinge vor allem deshalb aufnehmen, um einen Integrationsbeitrag zu leisten. Weiteres Motiv ist eine größere Vielfalt im Unternehmen. Eine untergeordnete Rolle spielt der Umfrage zufolge das Auffinden passender Fachkräfte.

„Derzeit gibt es noch viel Unsicherheit, gerade in Bezug auf die rechtlichen Rahmenbedingungen. Wir brauchen schnelle und einfach zugängliche Beratung für die Unternehmen, um Bedenken auszuräumen. Fakt ist, dass anerkannte Flüchtlinge völlig freien Zugang zum Arbeitsmarkt haben - das wissen aber viele Unternehmen nicht“, so Gundi Wentner, Partnerin bei Deloitte Österreich, am Freitag in einer Aussendung.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren