Wiener Rentenmarkt im Späthandel immer noch im Plus

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat am Freitagnachmittag sehr gut behauptet notiert. Lang- und kurzfristige Anleihen blieben weiterhin i...

Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat am Freitagnachmittag sehr gut behauptet notiert. Lang- und kurzfristige Anleihen blieben weiterhin in der Gewinnzone, mussten jedoch zum Vormittag einen Kursverlust verbuchen. Auch der Euro-Bund-Future fiel im Verlauf des Handels, blieb unterm Strich jedoch im Plus.

Im Verlauf des Vormittags bewegten gemischte Daten das Kursbarometer. Während Zahlen zum deutschen Einzelhandel schlechter ausfielen, verbuchte Frankreich einen Anstieg im Konsum. Dort stieg dieser um 0,7 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Ökonomen rechneten ursprünglich mit einem Plus von 0,5 Prozent. Im europäischen Ländervergleich konnte auch Großbritannien mit einem steigenden BIP (+0,7 Prozent zum Vorquartal) für positive Nachrichten sorgen - zu erwähnen bleibt: es handelt sich hierbei um Daten, die zeitlich vor dem Brexit-Entscheid erhoben worden waren.

Auch in den USA wurden heute Konjunkturdaten veröffentlicht. Die Verbraucher haben sich dort im August beim Geldausgeben zurückgehalten. Die Ausgaben für den privaten Konsum verharrten auf dem Niveau des Vormonats. Ökonomen hatten mit einem Plus von 0,1 Prozent gerechnet.

Daneben standen die Daten zur US-Inflation im Mittelpunkt. Die Preise bei den persönlichen Verbraucherausgaben (PCE), bei denen Energie- und Nahrungsmittelkosten außen vor bleiben, zogen um 1,7 Prozent an. Zuletzt lag dieser Wert mehrere Monate bei 1,6 Prozent, die Fed strebt hier zwei Prozent an.

Zuletzt bleibt auch der Chicago-PMI zu erwähnen. Das Geschäftsklima in der Region Chicago im September hellte sich überraschend deutlich auf. Der entsprechende Index sei von 51,5 Punkten im Vormonat auf 54,2 Punkte gestiegen. Volkswirte hatte ursprünglich mit einer Verbesserung auf 52,0 Punkte gerechnet.

Um 16.10 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit September-Termin, mit 165,92 um 1 Basispunkte über dem Schluss-Stand vom Vortag (165,91). Heute Früh notierte der Rentenfuture mit 166,16. Das Tageshoch lag bisher bei 166,36, das Tagestief bei 165,77, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 59 Basispunkte. In Frankfurt wurden bisher etwa 579.171 September-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag am Nachmittag bei 0,69 (zuletzt: 0,70) Prozent, die der zehnjährigen Benchmark-Anleihe bei -0,08 (-0,06)Prozent, jene der fünfjährigen bei -0,54 (-0,54) Prozent und die Rendite der zweijährigen Emission betrug -0,64 (-0,62) Prozent.

Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Benchmark-Anleihe betrug für die 30-jährige Bundesanleihe am Nachmittag 30 (zuletzt: 30) Basispunkte. Die zehnjährige Referenz-Bundesanleihe lag 21 (21) Basispunkte über der deutschen Zinskurve. Für die fünfjährige errechnet sich ein Rendite-Abstand von 17 (16) Basispunkten und für die zweijährige ein Aufschlag von 7 (9) Punkten gegenüber der vergleichbaren deutschen Anleihe.

Börsenkurse und Interbankhandel-Taxen von ausgewählten Benchmark-Anleihen:

~ Emission LZ Kupon Handel --- Rendite Kurs Börse --- -- --- Geld Brief heute zuletzt Bund 44/06 30 3,15 161,86 162,29 0,69 161,43 162,6 Bund 25/10 10 1,20 111,52 111,56 -0,08 111,45 111,75 Bund 20/07 5 3,90 116,97 117,11 -0,54 117,05 117,15 Bund 17/09 2 4,65 106,80 106,91 -0,64 106,87 106,93 ~


Kommentieren