G-6-Minister für Rückführung von illegal eingereisten Flüchtlingen

Die Innenminister der sechs bevölkerungsreichsten EU-Staaten trafen sich in Rom. Sie sprachen sich für die Rückführung von Flüchtlingen ohne gültige Papiere aus.

Deutschlands Innenminister Thomas de Maiziere.
© Reuters

Rom – Bei einem Treffen in Rom haben sich die Innenminister der sechs bevölkerungsreichsten EU-Staaten (G6) am Freitag für die Rückführung von Flüchtlingen ohne gültige Papiere ausgesprochen. Der italienische Innenminister Angelino Alfano sagte zum Abschluss der Beratungen, es gebe „Regeln für die Einreise nach Europa“.

Er fügte hinzu: „Menschen, die keine Flüchtlinge sind oder solche, die nicht vor Kriegen oder Verfolgungen geflohen sind, müssen diese Regeln befolgen.“ Notwendig sei eine gemeinsame Flüchtlingspolitik der EU, wobei Frankreich, Italien und Deutschland eine Vorreiterrolle spielen könnten.

Für Deutschland nahm Innenminister Thomas de Maiziere an dem „G-6“-Treffen teil. Vertreten waren außerdem Frankreich, Spanien, Großbritannien und Polen. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren


Schlagworte