Prokurdischer Bürgermeister in der Türkei festgenommen

Ankara (APA/dpa) - Nach seiner Absetzung durch das Innenministerium ist der bisherige pro-kurdische Bürgermeister der Provinzhauptstadt Mard...

Ankara (APA/dpa) - Nach seiner Absetzung durch das Innenministerium ist der bisherige pro-kurdische Bürgermeister der Provinzhauptstadt Mardin festgenommen worden. Ahmet Türk würden Verbindungen zu einer Terrororganisation vorgeworfen, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Montag. Außerdem sei ein Bürgermeister eines Bezirks der Stadt festgenommen worden.

Türk und drei weitere Bürgermeister im Südosten waren am Donnerstag abgesetzt und die Gemeinden unter staatliche Zwangsverwaltung gestellt worden. Türk ist parteilos, steht jedoch der kurdischen Partei DBP, dem kommunalen Ableger der im Parlament vertretenen HDP, nahe.

Die Regierung in Ankara hat nach Angaben der HDP inzwischen 34 Gemeindeverwaltungen der DBP unter staatliche Aufsicht gestellt, 39 Bürgermeister sitzen demnach in Untersuchungshaft. Ihnen werden vornehmlich Verbindungen zur verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK vorgeworfen. Die DBP besetzt ihre Posten in der Regel mit einer Doppelspitze. Türks weiblicher Gegenpart, Februniye Akyol, gehört der aramäischen Minderheit an und war - bis Mardin unter Zwangsverwaltung gestellt wurde - die einzige christliche Bürgermeisterin der Türkei.


Kommentieren