Do&Co - RCB senkt ihr Kursziel von 90 auf 85 Euro - „Buy“ bestätigt

Wien (APA) - Die Wertpapierexperten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben ihr Kursziel für die Aktien des Cateringkonzerns Do&Co von 90,00 a...

Wien (APA) - Die Wertpapierexperten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben ihr Kursziel für die Aktien des Cateringkonzerns Do&Co von 90,00 auf 85,00 Euro gesenkt. Ihre Anlageempfehlung für die Do&Co-Papiere bestätigten sie hingegen mit „Buy“.

Die RCB reduziert ihr Kursziel für Do&Co „hauptsächlich aufgrund der niedrigeren Prognosen für Umsatz und EBIT sowie der Erwartung einer höheren Unternehmenssteuer“, schreibt RCB-Analyst Christian Bader im aktuellen Update zu den Caterer-Anteilsscheinen. Der Konzern veröffentlichte vergangenen Donnerstag seine Zahlen für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2016/17.

Do&Co hat im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres deutlich unter den Auswirkungen des Brexit-Votums und der Entwicklungen in der Türkei gelitten. In beiden Ländern kam es zu währungsbedingten Umsatzrückgängen. Trotz dieser Einbußen stieg konzernweit der Umsatz, unter dem Strich blieb aber ein gesunkener Konzerngewinn.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die RCB-Analysten 2,77 Euro für 2016/17, sowie 2,78 bzw. 3,14 Euro für die beiden Folgejahre. Ihre Dividendenschätzung je Titel beläuft sich auf 1,00 Euro für je die Geschäftsjahre 2016/17 sowie 2017/18 bzw. 1,20 Euro für 2018/19.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Am Montag gegen 16.45 Uhr notierten die Do&Co-Titel an der Wiener Börse mit minus 0,64 Prozent bei 60,61 Euro.

Analysierendes Institut Raiffeisen Centrobank

Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html. (Die veröffentlichten Weblinks werden von der Internetseite der dpa-AFX unverändert übernommen.)


Kommentieren