conwert - Analysten antizipieren mehr Gewinn, Mieteinnahmen sinken

Wien (APA) - Für das heimische Immobilienunternehmen conwert erwarten Analysten der Ersten Group, der Raiffeisen Centrobank (RCB) und der Ba...

Wien (APA) - Für das heimische Immobilienunternehmen conwert erwarten Analysten der Ersten Group, der Raiffeisen Centrobank (RCB) und der Baader Bank für das dritte Quartal einen Rückgang bei den Mieteinnahmen; das Ergebnis aus dem laufenden Vermietungsgeschäft (FFO I) dürfte jedoch positiver als im Vorjahr ausfallen. Die Zahlen zum dritten Quartal stellt das Unternehmen morgen, Mittwoch, vor.

Die Mieteinnahmen schätzen die Analysten im Mittel ihrer Prognosen auf 147,0 Mio. Euro, was deutlich unter dem Wert des Vorjahres (170,2 Mio. Euro) liegt. Dies entspricht einem prozentuellen Rückgang von 14 Prozent. Auch der Mittelwert der Schätzungen für den operativen Gewinn (Ebitda) liegt um 9 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Besser sieht die Prognose für das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) aus. Dieses wird im Schnitt mit 173,8 Mio. Euro angenommen - das wäre um 22 Prozent höher als im dritten Quartal des vorigen Jahres. Der FFO I, welcher die operative Performance ohne Verkäufe von Bestandsobjekten misst, dürfte im Mittel der Schätzungen sogar um satte 38 Prozent steigen.

Experten der Baader und RCB sind sich darüber einig, dass das Vonovia-Übernahmeangebot an conwert das Hauptthema bei dem österreichischen Immobilienkonzern sein dürfte.

~ Conwert 9M Erste RCB Baader Mittel Vorjahr Veränderung Mieteinnahmen 159,1 119,4 162,6 147,0 170,2 -14% EBITDA n.v. 77,9 80,2 79,1 86,9 -9% EBIT 175,0 172,6 n.v. 173,8 142,9 22% FFO I 58,8 46,2 n.v. 52,5 38,1 38% FFO II 58,9 n.v. n.v. 58,9 43,4 36% ~

~ ISIN AT0000697750 WEB http://www.conwert.at ~ APA433 2016-11-22/15:52


Kommentieren