US-Börsen im Verlauf nur wenig bewegt

New York (APA) - Die New Yorker Aktienmärkte sind am Mittwoch im Verlauf kaum vom Fleck gekommen. Während der Dow Jones bis gegen 18.30 Uhr ...

New York (APA) - Die New Yorker Aktienmärkte sind am Mittwoch im Verlauf kaum vom Fleck gekommen. Während der Dow Jones bis gegen 18.30 Uhr dünne 26,47 Punkte oder 0,14 Prozent auf 19.050,34 Einheiten stieg, verlor der S&P 500 2,24 Zähler oder 0,10 Prozent auf 2.200,70 Punkte. Der Nasdaq Composite fiel um 18,20 Punkte oder 0,34 Prozent auf 5.368,15 Einheiten.

Die Bewegung an den New Yorker Indizes hielt sich somit nach der jüngsten Rekordjagd und vor dem Thanksgiving-Feiertag in Grenzen. Aktuelle Konjunkturdaten änderten daran kaum etwas: Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe ist in den USA in der vergangenen Woche gestiegen, zudem hat sich die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im November überraschend deutlich aufgehellt. Im weiteren Verlauf steht noch das Protokoll zur jüngsten Zinssitzung der US-Notenbank Federal Reserve zur Veröffentlichung an.

Unterdessen wurde bekannt, dass in den USA die Rohöllagerbestände vorige Woche überraschend gesunken sind. Die Vorräte sind um 1,26 Millionen Barrel gefallen, Experten hatten hingegen mit Anstieg um 1,0 Millionen Barrel gerechnet. Zuvor waren die US-Ölreserven drei Wochen in Folge zum Teil sehr stark gestiegen. Infolge stiegen Chevron-Aktien um 0,58 Prozent und ExxonMobil um 0,31 Prozent.

Unter den Einzelwerten mussten Eli Lilly nach einem Rückschlag bei der Forschung nach einem Alzheimer-Medikament einen Kursrutsch um 11,2 Prozent verdauen. Das Mittel „Solanezumab“ habe bei Patienten mit einer milden Form von Demenz in einer Phase-3-Studie den Gedächtnisabbau nicht verlangsamt, teilte das Unternehmen mit. Die Entwicklung eines Alzheimer-Medikaments sei ein riskanter Forschungsbereich für Pharmaunternehmen, in dem es in der Vergangenheit regelmäßig Fehlschläge gegeben habe, schrieb Analystin Laura Sutcliffe von der Privatbank Berenberg in einer ersten Einschätzung.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

In deren Sog mussten auch andere Branchenwerte Federn lassen. So büßten Merck & Co 0,75 Prozent ein und Biogen mussten einen deutlichen Abschlag in Höhe von 4,17 Prozent verbuchen.

Hingegen zogen die Aktien von Deere & Co nach Zahlenvorlage um knapp zehn Prozent nach oben. Die Anleger honorierten damit den höher als prognostiziert ausgefallenen Quartalsgewinn und den unerwartet guten Ergebnisausblick des Traktorenherstellers.

Die EU-Wettbewerbshüter genehmigen Insidern zufolge die 26 Mrd. Dollar schwere Übernahme des US-Karrierenetzwerks Linkedin durch Microsoft unter Auflagen. Die vorige Woche gemachten Zugeständnisse von Microsoft hätten aber nur einen geringen Umfang, sagten drei mit der Sache vertraute Personen laut der Nachrichtenagentur Reuters. Die Microsoft-Aktie tendierte um 1,21 Prozent schwächer, LinkedIn verteuerten sich um 0,68 Prozent.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA536 2016-11-23/18:32


Kommentieren