Serbien: Syrien- und Irak-Kämpfer mit Schulbestätigung

Belgrad (APA) - Die Teilnahme an Kriegen im Ausland ist in Serbien strafbar, aber auch schwer nachweisbar. Wie die regierungsnahe Tageszeitu...

Belgrad (APA) - Die Teilnahme an Kriegen im Ausland ist in Serbien strafbar, aber auch schwer nachweisbar. Wie die regierungsnahe Tageszeitung „Politika“ am Montag berichtete, würden radikale Islamisten, die am Krieg in Syrien und im Irak teilgenommen haben, bei der Rückkehr in die Heimat eine Schulbestätigung vorweisen.

Erst kürzlich sei dies bei elf Jihadisten der Fall gewesen, berichtete das Blatt unter Berufung auf Igor Becic, den Vorsitzenden des parlamentarischen Ausschusses für die Kontrolle der Sicherheitsdienste.

Die Teilnahme an Kriegen im Ausland wird in Serbien mit Haftstrafen zwischen sechs Monaten und fünf Jahren geahndet. Für die Anheuerung von Kämpfern drohen Haftstrafen zwischen zwei und zehn Jahren.

Nach Angaben der Behörden wurden im Sandschak, der Region Südwestserbiens mit hohem muslimischem Bevölkerungsanteil, bisher rund 70 radikale Islamisten registriert, die in Syrien und dem Irak gekämpft haben. Weitere 17 serbische Nationalisten beteiligten sich am Ukraine-Konflikt.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren