17 Mio. Euro für gemeinsames Käse-Werk

Schlitters – Rund 25 neue Jobs soll die neue Schneide- und Verpackungsanlage für Käse bringen, die 2017 in Schlitters im Zillertal entsteht....

© TT

Schlitters –Rund 25 neue Jobs soll die neue Schneide- und Verpackungsanlage für Käse bringen, die 2017 in Schlitters im Zillertal entsteht. Wie berichtet, ist die Anlage ein Gemeinschaftswerk von zehn Tiroler Kleinsennereien, die dafür die „Tirol Pack GmbH“ gegründet haben. Entstehen wird die Anlage auf einem Teil des ehemaligen Sägewerks­areals in Schlitters. Den Bergbahnen Hochzillertal als Eigentümer wurde dafür rund ein Hektar des Grundstücks abgekauft.

17 Mio. Euro kostet die Anlage, die Ende 2017 fertiggestellt sein soll, wie die Beteiligten und LHStv. Josef Geisler gestern im Rahmen einer Pressegesprächs erläuterten. Fünf Millionen Euro der Investitionssumme schießt das Land zu, eine weitere Million fließt im Rahmen der EU-Förderung. Rund 1500 Milchlieferanten beliefern die Sennereien. Jede Sennerei produziert weiter an ihrem Standort und vermarktet auch selbst. Geschnitten und verpackt wird dagegen im Gemeinschaftswerk.

Gründe für das Werk gebe es mehrere. So könne man von Kleinverpackungen mit 100 oder 200 Gramm bis zum Reibkäse für Käsespätzle künftig alles selbst herstellen. Weiters wird der Käse bisher etwa in Deutschland verpackt, weshalb auch die dortigen Genusstauglichkeitsabzeichen auf der Verpackung stehen. Mit dem eigenen Werk stehe künftig die Tiroler Kennzeichnung drauf. Mit der Investition soll unter anderem auch der Milchpreis abgesichert werden, meinte Geisler.

Zunächst werden jährlich 5000 Tonnen Käse geschnitten und verpackt. Die Kapazität könne aber verdoppelt werden. (mas)


Kommentieren


Schlagworte