Deutschland und Tschechien starten gemeinsames Flüchtlingsprojekt

Prag (APA/dpa) - Trotz Differenzen in der Migrationspolitik starten Deutschland und Tschechien ein gemeinsames Hilfsprojekt in einem jordani...

Prag (APA/dpa) - Trotz Differenzen in der Migrationspolitik starten Deutschland und Tschechien ein gemeinsames Hilfsprojekt in einem jordanischen Flüchtlingslager. „Wir wollen die Ursachen von Flucht bekämpfen“, sagte der Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt, Michael Roth (SPD) am Montag in Prag.

Mit dem tschechischen Ex-Ministerpräsidenten und Regierungsberater Vladimir Spidla unterzeichnete er ein gemeinsames Memorandum. „Als Partner und Nachbarn müssen wir nicht in allem einig sein, aber wir müssen konstruktiv zusammenarbeiten“, hieß es darin.

Das Auswärtige Amt wird das Projekt mit Mitteln aus seinem Haushalt für humanitäre Hilfe kofinanzieren. Die konkrete Summe soll Anfang nächsten Jahres feststehen. Außen vor blieb bei dem Treffen in Prag das heikle Thema der EU-Flüchtlingsquoten. Deutschland ist für die Quote, während Tschechien ein verpflichtendes Verteilsystem ablehnt und bisher kaum Flüchtlinge aufgenommen hat. „Wir haben einen Arbeitsauftrag, Gemeinsamkeiten zu entwickeln“, sagte Roth zum laufenden deutsch-tschechischen Migrations- und Integrationsdialog.


Kommentieren