Wiener Börse

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat am Montag mit schwacher Tendenz geschlossen. Der ATX fiel 28,42 Punkte oder 1,13 Prozent auf 2.485,18 Einh...

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat am Montag mit schwacher Tendenz geschlossen. Der ATX fiel 28,42 Punkte oder 1,13 Prozent auf 2.485,18 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 35 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.520,00 Punkten.

Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York -0,30 Prozent, DAX/Frankfurt -1,24 Prozent, FTSE/London -0,69 Prozent und CAC-40/Paris -1,05 Prozent.

Auch die anderen europäischen Indizes zeigten sich zu Wochenbeginn mit negativen Vorzeichen. Marktbeobachter begründeten die Abschläge vor allem mit der wachsenden Nervosität unter den Anlegern vor dem am kommenden Wochenende anstehenden italienischen Verfassungsreferendum.

Kaum Impulse lieferten die veröffentlichten Wirtschaftsdaten: So hat sich das Wachstum der Geldmenge im Euroraum deutlich verlangsamt. Die Kreditvergabe an Unternehmen zog dagegen leicht an.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Die Blicke der Anleger richteten sich aber auch auf den Ölpreis, der sich zu Wochenbeginn volatil präsentierte. Nach schwächerem Beginn drehten die Ölnotierungen noch deutlich ins Plus. Vor dem entscheidenden Fachminister-Treffen zu Förderkürzungen am Mittwoch zeigten sich OPEC-Mitglieder vorsichtig optimistisch, eine Einigung zu erzielen.

Unter den heimischen Ölwerten knüpften Schoeller-Bleckmann mit einem Abschlag in Höhe von 1,68 Prozent auf 64,40 Euro an die Freitagsverluste an. OMV verloren 1,37 Prozent an Wert auf 29,84 Euro.

Bankwerte zeigten sich in einem europäischen Branchenvergleich unter den größten Verlierern. Auch die heimischen Branchenvertreter mussten Federn lassen. So schlossen Raiffeisen 2,66 Prozent tiefer bei 16,48 Euro und Erste Group büßten 2,26 Prozent auf 26,00 Euro ein.

Fester zeigten sich im Vorfeld der am Dienstag anstehenden Ergebnisveröffentlichung die Titel von Porr mit einem Kursplus von 0,94 Prozent auf 35,93 Euro. Auch s Immo legt morgen Zahlen vor - die Aktien schwächten sich um 1,10 Prozent auf 9,89 Euro ab.

Aktien der Post gaben um 0,45 Prozent auf 30,70 Euro nach. Die Analysten der Raiffeisen Centro Bank (RCB) haben ihre Empfehlung für die Aktie von „buy“ auf „hold“ gekürzt. Das Kursziel wurde zudem von 35,0 Euro auf 33,50 Euro gesenkt.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA427 2016-11-28/17:56


Kommentieren